Kirche aktuell

RSS Feed News

Schwester Ariane: "Die Not nimmt zu"

Im November hat das Begegnungszentrum «Primero» zwischen dem Zürcher Hauptbahnhof und dem Langstrassenviertel seine Türen geöffnet für Menschen von der Gasse und aus dem Milieu. An einem normalen Wochentag geht die Tür auf und zu. Es herrscht Hochbetrieb und herzliche Gastfreundlichkeit.

Pionier, Kämpfer und Herzensmensch

Pionier, Kämpfer und Herzensmensch: Diese drei Stichworte werden in Manfred Belok, dem Pastoraltheologen der Theologischen Hochschule Chur, lebendig, wenn er an Leo Karrer denkt.

Neues Jahr - gute Vorsätze

Das neue Jahr startet häufig mit guten Vorsätzen: mehr Sport, weniger Alkohol, mehr Lesen, weniger TV schauen… Unsere Leistungsgesellschaft fordert Optimierung und Verbesserung aber auch geradezu ein. Die Paulus Akademie startet das neue Jahr mit einer Kursreihe dazu: «Immer höher, schneller, klüger? Ethik der Optimierung».

Wie wichtig sind der Kirche Eheleute und Familien?

Papst Franziskus eröffnet am 19. März ein «Jahr der Familie». Das lässt Rudolf Vögele aufhorchen. Zusätzlich verwundern ihn Aussagen eines Kardinals. Hat Rom endlich begriffen, dass Amoris laetitia längst nicht die Wirkung entfaltet, die in ihm schlummert?

YouTube-Kanal URBN.K geht live

Neue Wege für die Kirche von heute: Ab sofort geht der YouTube-Kanal mit dem Namen URBN.K live. Hinter ihm steht das Dekanat der Stadt Zürich. Mit dem YouTube-Kanal sollen Menschen im Alter von 18-45 Jahren erreicht werden, die sich ausserhalb der Kirche mit christlichen Werten, Glauben und Religion auseinandersetzen möchten. URBN.K bietet Themen rund ums Leben und die Stadt Zürich.

Sternsingen - aber sicher!

Der Brauch des Sternsingens, das am Dreikönigstag den häuslichen Segen bringt, lebt auch in Pandemie-Zeiten fort. Das Internationale Katholische Missionswerk Missio hat hierzu ein Schutzkonzept erstellt, das das Sternsingen auch in diesem Januar möglich macht. Weil das Singen verboten ist, dienen Instrumente, Musikboxen oder gesprochene Verse als Ersatz.

Geld ist Werkzeug für viel Gutes. Danke!

Die Katholische Kirche im Kanton Zürich setzt sich für das Wohl der Menschen ein - hier und anderswo. Mit der Kirchensteuer unserer Mitglieder und der Firmen können wir viel Gutes bewirken. Der brandneue Flyer zeigt, woher das Geld kommt und wo es Früchte trägt.

Festliche Feiern für alle

In den Kirchen sind die Plätze zwar streng begrenzt. Aber online können alle im Livestream einen Weihnachtsgottesdienst oder Krippenspiel mitfeiern. Viele Pfarreien im Kanton Zürich machen dies möglich.

Weihnachtsmusical für queere Menschen

Die verrückte Idee entstand bei einem Mittagessen: Inspiriert von vielen tausend Jahren Weihnachtsgeschichten und vielen hundert Jahren Popkultur wird die Weihnachtsgeschichte neu inszeniert - für Handys, Laptops und Bildschirme.

Die Jungen und die grossen Veränderungen

2020 hat das Corona-Virus den Menschen auf der ganzen Welt viel Leid gebracht. Daneben hat es die Digitalisierung befeuert, die landläufig als der Megatrend schlechthin gilt. Was aber genau ist ein Megatrend? Was macht ihn aus? Eines lässt sich mit Bestimmtheit sagen: Kinder und Jugendliche von heute werden einen positiven Umgang mit diesen Umwälzungen finden müssen.

Sich selbst und andere beschenken

Inmitten der vorweihnachtlichen Stadthektik bieten zwei Orte Ruhe: Der Klosterladen Oremus und die Buchhandlung Strobel. Zwei Läden, in denen Mitarbeitende ihrer Arbeit mit Hingabe und Kompetenz nachgehen – schöne Orte, um sich selbst oder andere zu beschenken!

Caritas gegen Armut

Caritas setzt am kommenden Samstag, 12. Dezember, ein dringliches Zeichen gegen Armut in der Schweiz: Aus Solidarität soll die Bevölkerung an diesem Tag sichtbar eine brennende Kerze ins Fenster stellen.

Nothilfe für Familien und Flüchtlinge

Die Katholische Kirche im Kanton Zürich unterstützt den internationalen Flüchtlingsdienst der Jesuiten JRS (Jesuit Refugee Service) mit 40'000 Franken, die libanesischen Familien und syrischen Flüchtlingen zugutekommen.

«Kirchen sind Hofnärrinnen der Menschlichkeit»

Am Gedenktag des Heiligen Martin (11. November), Patron der Diakonie, wurde im Grossmünster feierlich das Corona-Manifest der Zürcher Kirchen unterzeichnet. In sieben Leitsätzen formulieren die drei Konfessionen ihr Engagement in Zeiten von Corona.

Adventliches im TV

Das Coronajahr 2020 hinterlässt Spuren von Unsicherheit, Hoffnungs- und Perspektivlosigkeit, Einsamkeit und Zukunftsangst. Die Adventszeit und Weihnachten werden dieses Jahr ungewohnter, kleiner und sicher distanzierter gefeiert.