Kirche aktuell

aktuell

Geschäft mit gutem Gewissen

Von fair produzierter Mode sollen alle profitieren: vom Kleinbauern über die Textilarbeiterinnen bis hin zur Marke selbst. Kann man anderen helfen und erst noch Geld damit verdienen? Einige junge Schweizer Modemacher versuchen es.

Public Viewing mit den Nonnen

Etwa 40 Frauen und Männer verfolgen am 3. Oktober im Kloster Fahr gemeinsam mit den Schwestern den Videostream zur Konferenz der Ordensfrauen in Rom. Unter den Referentinnen dort ist auch Priorin Irene. Sie diskutiert mit Bischof Felix Gmür über Mitbestimmung von Frauen in der Kirche. Jeanine Kosch schildert ihre Eindrücke beim ungewöhnlichen Public-Viewing hinter Klostermauern.

Umfassender Schutz statt Ohnmacht

Opfer von Menschenhandel im Asylbereich erhalten nur eingeschränkt Zugang zum Opferschutz. Das möchte die Zürcher Fachstelle Frauenhandel FIZ ändern, finanziell unterstützt von den Kirchen. Doro Winkler von der FIZ erklärt, warum.

Josef Annen im grossen Interview zum Thema Zölibat

In mehreren Interviews widmete sich der TV-Sender «auftanken.tv» den Themen Sexualität und Zölibat. In einem ausführlichen Gespräch äusserte Generalvikar Josef Annen seine Gedanken von Pflichtzölibat bis zu verheirateten Priestern.

Gelungene Verleihung des Filmpreises der Kirchen

Am 3. Oktober zeichnete die reformierte und katholische Kirche den Film "Waren einmal Revoluzzer" mit dem Filmpreis aus. Zur Preisverleihung kamen Personen aus Kirche, Kultur, Politik und Bildung. Die Hauptdarstellerin des Films, Julia Jentsch, nahm den Preis entgegen.

Filmpreis der Kirchen geht an «Waren einmal Revoluzzer»

Die österreichische Tragikomödie «Waren einmal Revoluzzer» von Johanna Moder wird mit dem ökumenischen Filmpreis der Zürcher Kirchen ausgezeichnet. Der Film, getragen von einem hervorragenden Ensemble rund um Julia Jentsch mit Gastauftritt von Josef Hader, konfrontiert hehre humanistische Ideale mit den weniger hehren Bedürfnissen des Alltags – und lässt das Publikum herzhaft lachen. Der Film wurde als Weltpremiere am ZFF gezeigt.

Priorin Irene und die Gleichberechtigung

In Rom diskutiert heute Priorin Irene Gassmann mit Bischof Felix Gmür über die Gleichstellungsanliegen der Frauen in der katholischen Kirche und inwiefern die Schweiz wegweisend sein kann. Ein Livestream überträgt dieses und zahlreiche andere Gespräche.

Papst Franziskus will missionarischen Ruck in der Kirche

In der ältesten Taufkirche der Schweiz, dem Baptisterium von Riva San Vitale im Tessin, eröffneten die Schweizer Bischöfe am 1. Oktober den ausserordentlichen Monat der Weltmission. Papst Franziskus will alle Getauften zu neuem Schwung in die missionarische Umgestaltung des Lebens ermutigen.

Barbara Miller neu in der Kirchen-Jury

Sie ist Regisseurin des religionskritischen Films «Female Pleasure» und nimmt neu Einsitz in der Jury des kirchlichen Filmpreises am Zurich Filmfestival, das heute startet. Ein Widerspruch? Nachgefragt bei der Barbara Miller, Regisseurin aus Zürich.

Zwölf Filme am Zurich Film Festival im Fokus

Es gibt Gemeinsamkeiten: Alle Filme, die im Rennen um den Filmpreis der reformierten und katholischen Kirche stehen, stammen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Und sie sind erste, zweite oder dritte Werke von jungen Filmschaffenden. Aus der Reihe "Fokus" am ZFF wählt die ökumenische Jury am 3. Oktober den Siegerfilm der Kirchen.

Kirchgemeinde Pfungen setzt ein Zeichen

Christliche Organisationen der Klima-Allianz haben auch die Kirchgemeinden und Pfarreien aufgerufen, die nationale Demonstration in Bern zu unterstützen. Die mit dem Grünen Güggel zertifizierte Kirchgemeinde Pfungen lässt am Samstag als Zeichen zur Bewahrung der Schöpfung die Glocken läuten. Wir haben beim Präsidenten der Kirchenpflege, Patrick Fischer, nachgefragt.

Perspektive wechseln und nachhaltig Kirche leben

Ein Film ist für mich gut, wenn er mich Dinge neu sehen lässt, aus einer veränderten Perspektive. Das Zurich Film Festival bietet uns zahlreiche Gelegenheiten, neben und abseits vom Glamour das eigene Sehen neu herausfordern zu lassen.

«Ich wünsche mir eine öffentlich präsente Kirche»

Religionsministerin Jacqueline Fehr erläuterte am 24. September die Bedeutung der Kirchen und Religionsgemeinschaften für Staat und Gesellschaft. Ihr grosser Wunsch: «Bleiben Sie im Dialog mit der Gesellschaft. Ihre Stimme wird geschätzt, und sie wird gehört.» Zum Anlass eingeladen hatte die Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen (AGCK).

Gemeinsam Kirche gestalten

Am 24. September besuchte eine Delegation von Synode, Synodalrat und Rekurskommission den Apostolischen Administrator Peter Bürcher in Chur.

Synodalrat spricht 75'000 Franken für Opfer im Amazonas

Seit rund einem Monat brennt der Regenwald im Amazonas. Allein in Bolivien sind schätzungsweise 100'000 Menschen von den Bränden bedroht. Caritas Schweiz leistet im Departement Santa Cruz zusammen mit lokalen Partnerorganisationen Nothilfe. Dafür hat der Synodalrat heute 75'000 Franken bewilligt.

Gymi-Schülerinnen und Schüler im «Disputations-Fieber»

Rund 120 junge Männer und Frauen diskutierten angeregt und gehaltvoll am «Zwingli-Gsprööch» am Freien Gymnasium im Zürcher Seefeld. Teil der verschiedenen Runden waren auch externe Gäste: der Münchner Theologie-Professor Reiner Anselm, Neumünster-Pfarrer Res Peter sowie Urs Frey, Präsident des Quartiervereins Riesbach.

«Man darf von der Kirche nicht Utopisches erwarten»

Am 19. September fand an der Universität Zürich die Podiumsdiskussion zum Thema «Christsein heute – Kirche wohin» statt. Als Veranstalterin luden die Jesuiten der Schweiz ein. Ihr Provinzial Christian Rutishauser über seine Eindrücke der Veranstaltung.