Kirche aktuell

Voices of Faith Priorin Irene und die Gleichberechtigung

In Rom diskutiert heute Priorin Irene Gassmann mit Bischof Felix Gmür über die Gleichstellungsanliegen der Frauen in der katholischen Kirche und inwiefern die Schweiz wegweisend sein kann. Ein Livestream überträgt dieses und zahlreiche andere Gespräche.
03. Oktober 2019 / Katholische Kirche im Kanton Zürich

Demnächst tagen drinnen im Vatikan die Männer zur Amazonien-Synode. Draussen stehen die Frauen und haben kein Mitspracherecht. Darum verschaffen sich Frauen aus aller Welt Gehör, erzählen von ihren Erfahrungen und fordern von den Verantwortlichen der katholischen Kirche Gleichberechtigung.

«Und Sie, Schwester, was sagen Sie?» lautet der Titel der Konferenz, an der profilierte Ordensfrauen aus der ganzen Welt teilnehmen.  Welche Hoffnungen und Träume für die Zukunft der Katholischen Kirche haben Klosterfrauen rund um den Globus? Wie und wann wird Gleichberechtigung in der Kirche endlich Wirklichkeit?

In einem Livestream ist ab 11.30 Uhr Priorin Schwester Irene Gassmann vom Kloster Fahr unter anderem mit Bischof Felix Gmür im Gespräch.

IMG-20191002-WA0000 (002).jpg
Priorin Irene kann auf die Unterstützung vieler Klosterfrauen zählen

Die Mitschwestern von Priorin Irene tragen den Einsatz ihrer Oberin für Frauenrechte in der Kirche tatkräftig mit, einige haben sie nach Rom begleitet. Die Daheimgebliebenen öffnen heute die Pforten im Kloster Fahr und laden ein, den Livestream gemeinsam zu verfolgen.

«Wir Frauen müssen uns vernetzen und zusammen am gleichen Strick ziehen» fordert Priorin Irene in der Limmattaler Zeitung von heute.