Engagement

Dargebotene Hand

Dargebotene Hand
Manchmal möchte man einfach mit jemanden reden – und manchmal soll es auch niemand aus dem Freundes- oder Familienkreis sein. Es gibt Probleme, die man keinem Menschen im persönlichen Umfeld anvertrauen kann, aber auch nicht für sich behalten möchte. Die Dargebotene Hand steht unter der Telefonnummer 143 allen Menschen offen. Auch per Chat oder Mail-Kontakt sind die geschulten Mitarbeitenden rund um die Uhr zu erreichen.

Generalvikar Josef Annen_Bischofsjubiläum_201890531_Foto_Arnold Landtwing (1).JPG

 

Generalvikar Josef Annen: «Vor über 40 Jahren habe ich als Freiwilliger Nachtdienst  am Telefon bei der Dargebotenen Hand übernommen. Ich durfte erfahren, wie dankbar Menschen sind, im Schutz der Anonymität mit jemandem sprechen zu können.»

Die Katholische Kirche im Kanton Zürich unterstützt – genauso wie die reformierte Landeskirche – den Verein Dargebotene Hand mit namhaften finanziellen Beiträgen. Das Angebot existiert seit mehr als 60 Jahren.

 

Mach mit