Kirche aktuell

Advent und Weihnacht Weihnachten und Krippen im Museum entdecken

Im verschneiten Winterwald Krippen aus Europa, Afrika, Amerika und Asien entdecken: Die traditionelle Krippenausstellung im Landesmuseum Zürich zeigt sich in einem neuen Kleid und lädt Jung und Alt zu einer inspirierenden Entdeckungsreise ein.
26. November 2019 / Katholische Kirche im Kanton Zürich

Nachdem in Vorjahren das Kunsthandwerk, ein bestimmtes Land oder verschiedene Protagonisten aus der Weihnachtsgeschichte im Mittelpunkt standen, liegt der Fokus heuer auf Krippen aus unterschiedlichen Erdteilen und Materialien.

Weihnachten damals und heute

Historische Fotografien erzählen davon, wie frühere Generationen den Besuch vom St. Nikolaus oder das Weihnachtsfest gefeiert haben oder welche Rolle Lichter, Kerzen und Christbäume spielten. Im Advents-Atelier steht ein attraktives Angebot bereit, das grosse und kleine Gäste einlädt, eine eigene Weihnachtskrippe oder persönlichen Weihnachtsschmuck zu gestalten. Wer es lieber süss mag, vervollständigt das Guetzliblech mit Glimmer und Glanz.  

Lichterfeste in verschiedenen Religionen

Das weihnachtliche Führungs- und Workshopangebot ist pädagogisch-didaktisch durchdacht und sorgfältig aufbereitet. Das Team der Bildung & Vermittlung legt Wert auf einen sensiblen Umgang mit religionskundlichen Themen, auch wenn es etwa ums Schenken oder Feiern geht. So hinterfragt ein philosophischer Rundgang das Ritual des Schenkens oder beleuchtet eine religionskundliche Führung  die weihnachtliche Lichtsymbolik mit Lichterfesten aus verschiedenen Religionen.

Slider

Als ehemalige Lehrerin freut sich Stefanie Bittmann, Leiterin Bildung & Vermittlung des Landesmuseums Zürich, dass das neue Angebot eine wichtige und wertvolle Auseinandersetzung ermöglicht: «Gerade in einer heterogenen Gesellschaft bestehend aus Menschen mit verschiedenen kulturellen Hintergründen und Religionszugehörigkeiten ist es wichtig, die Gemeinsamkeiten zu finden. Dies ist uns mit der Führung ‘Heilige Nächte – Weihnachten und andere Feste des Lichts’ besonders gut gelungen.»

Weihnachtsgeschichte mit Kamishibai

Nach alter japanischer Tradition erleben die Kindern die Weihnachtsgeschichte mit Kamishibai auf eine neue Art: Bildtafeln, die in einen bühnenähnlichen Holzkasten gesteckt werden, erzählen die Weihnachtsgeschichte auf eine würdevolle Weise. Und wer genauer hinschaut, entdeckt, dass der Holzkasten beinahe wie ein kleiner Flügelaltar wirkt.

Spaziergang durch den Winterwald

Gefragt, warum Eltern mit ihren Kindern in die Weihnachtsausstellung ins Landesmuseum Zürich kommen sollten, erklärt Stefanie Bittmann:

«Ganz einfach: weil wir in der Weihnachtsausstellung im Landesmuseum Zürich ein attraktives Angebot bieten, fern von Kommerz. Attraktive und vielfältige Möglichkeiten führen hin zum Ursprung unseres Weihnachtsfestes, sprechen alle Sinne an und laden zum Verweilen ein.»

Eine besondere Empfehlung gilt einem Klassiker, den es schon viele Jahre gibt: die Laternenführung im Dunkeln. Mit der Laterne in der Hand lasse sich die Ausstellung im verschneiten Winterwald auf geheimnisvolle Weise entdecken. Aber auch das offene Adventssingen ist für Stefanie Bittmann ein guter Tipp. In beidem erleben die Besucher eine Vorfreude auf das Weihnachtsfest – deshalb setzt das Landesmuseum Zürich die Ausstellung bewusst erst auf den Advent hin an und nicht bereits im Oktober.

Hier finden Sie alle Informationen zur Krippenausstellung und Angeboten im Landesmuseum Zürich.

https://www.landesmuseum.ch/krippen

Bild

Stefanie Bittmann auf den philosophischen Rundgang zum Thema Schenken. Foto: Arnold Landtwing