Kirche aktuell

«Nachhaltig Kirche leben» Aktuelles Infoblatt zu Kirche und Klima

Mit welchen konkreten Massnahmen will der Synodalrat seinen Legislaturschwerpunkt einer klimaneutralen Kirche umsetzen? Warum verlangt der Präsident der Synode Felix Caduff angesichts des Klimawandels ein radikales Umdenken, auch in der Kirche? Mehr darüber im neuen Infoblatt. Und lesen Sie weiter, warum sich Generalvikar Josef Annen für die Konzernverantwortungsinitiative einsetzt.
10. März 2020 / Katholische Kirche im Kanton Zürich

Die Katholische Kirche im Kanton Zürich wolle handeln und dem drängenden päpstlichen Aufruf folgen, schreibt Vize-Präsident Daniel Otth in seinem Editorial. Papst Franziskus spricht sich in seiner Enzyklika «Laudato si» für ein fundamentales Umdenken im Umgang mit der Schöpfung aus. Konkret lancieren der Synodalrat und der Generalvikar zusammen mit den Kirchgemeinden und den Pfarreien die Erstellung einer CO2-Bilanz und eine breitangelegte Umfrage bei der kirchlichen Basis.

Mit der Umsetzung der beiden Projekte ist die Firma South Pole beauftragt. Entscheidend für das Erreichen des Ziels einer klimaneutralen Kirche sei, so Bastien Girod, Nationalrat und Experte bei South Pole, dass die Verantwortlichen auf kantonaler und kommunaler Ebene daran glauben und beispielhaft vorangehen. Denn: «Der richtige Zug ist tatsächlich schon weg. Doch lieber einen Zug später, als gar nie ankommen.»

«Ohne eine radikale Umkehr und Transformation der Wirtschaft», davon ist Synodenpräsident Felix Caduff überzeugt, «kann der Kippschalter nicht mehr gedreht werden».  Herausgefordert sei auch die Kirche. Eine dieser Herausforderungen ist für Generalvikar Josef Annen die Konzernverantwortungsinitiative (KoVi). Das Evangelium spreche von Menschenwürde und Gerechtigkeit, meint Annen. «Wenn diese, wo immer auf der Welt, nicht respektiert werden, mischen wir uns ein. Die Wirtschaft ist für die Menschen da und nicht umgekehrt.»

Der Ständerat und der Nationalrat sind sich weiterhin nicht einig, wie weit der indirekte Gegenvorschlag zur Konzernverantwortungsinitiative gehen soll. Daher wird die Initiative voraussichtlich im Herbst zur Abstimmung gelangen. Wer sich zur KoVi informieren will, kann dies hier tun:

Pro
https://konzern-initiative.ch/

Contra
https://erpresserische-klagen-nein.ch/