Kirche aktuell

Grussbotschaft zum neuen Amtsjahr des Kantonsrats Die «goldene Regel» als ein Grundstein des gesellschaftlichen Zusammenseins

Da der traditionelle ökumenische Gottesdienst zum Beginn des Amtsjahres des Kantonsrats ausgefallen ist, übermitteln die anerkannten Religionsgemeinschaften ihren Gruss mit einer Karte.
06. Mai 2020 Katholische Kirche im Kanton Zürich

 

Sehr geehrte Mitglieder des Kantonsrats und des Regierungsrats des Kantons Zürich

Gerne hätten wir mit Ihnen das neue Amtsjahr am Montagmorgen in der Augustinerkirche begonnen. Das Bläserensemble «Quintetto Inflagranti» hätte dazu beigetragen, dass Sie die Geschäfte der ersten Amtswoche mit Schwung und Elan wieder aufnehmen. Nun möchten wir Sie auf diesem Weg und mit dieser Luftaufnahme der Kirche im Rennweg Quartier der Altstadt Zürich begrüssen.

In den letzten Wochen haben wir als einzelne Menschen und als Gesellschaft auf ganz neue Art und Weise lernen müssen, was es heisst, die Verantwortung für das Wohlergehen und die Gesundheit aller Personen in unserem Land und Kanton zu tragen. Die Massnahmen zur Einschränkung der Covid-19 Pandemie machten uns bewusst, wie wir alle einen Beitrag zum Gemeinwohl leisten können und müssen. Auf dem Hintergrund dieser Erfahrung, die uns alle, wenn auch unterschiedlich, getroffen hat und mit Hinblick auf die ersten Schritte zu einer Lockerung der Massnahmen, tut es gut, wenn wir uns die «goldene Regel» ins Bewusstsein rufen. Die sogenannte «goldene Regel» - Alles, was ihr wollt, dass euch die Menschen tun, das tut auch ihnen! -  ist universell in ihrer Bedeutung und Anwendung. Sie drückt die ethische Grundhaltung aller Weltreligionen aus.

Miteinander können wir als Gemeinwesen, Kirchen und Religionsgemeinschaften in unserem Kanton an der Vision einer Gesellschaft nach der «goldenen Regel» arbeiten. Eine Gesellschaft, die auf Gegenseitigkeit, Verantwortung, und Fairness aufbaut.

Die «goldene Regel» bringt es auf den Punkt: Wir können nicht im Alleingang handeln oder die Konsequenzen unseres Handelns auf andere ausblenden.

Wir wünschen Ihnen weiterhin Gelassenheit, Durchhaltevermögen und ein Auge für das Gegenüber. Lassen Sie sich von der «goldenen Regel» inspirieren in Ihrem politischen, beruflichen und persönlichen Leben.

Dieses Jahr erinnert sich die Christkatholische Kirchgemeinde Zürich an 750 Jahren seit der Gründung des Augustinerklosters durch den Bettelorden der Augustiner-Eremiten in Zürich im Jahr 1270. Deswegen haben wir uns besonders darauf gefreut, mit Ihnen das Gebet anlässlich des Beginns eines neuen Amtsjahrs dieses Jahr in der Augustinerkirche zu feiern. Es würde uns sehr freuen, wenn wir nächstes Jahr die Feier in der Augustinerkirche nachholen könnten.

Bis dann bleiben wir im Gebet und in Gedanken mit Ihnen verbunden und wünsche Ihnen Gottes Segen für Ihr Wirken und Handeln.

Das Gebet schliessen wir jedes Jahr mit dem Aaronitischen Segen aus Torah / Buch Numeri / 4. Buch Mose ab:

Gott segne dich und behüte dich!
Gott lasse leuchten sein Angesicht auf dich und sei dir gnädig!
Gott erhebe sein Angesicht auf dich und gebe dir Frieden!

 

Mit unseren besten Wünschen und Grüssen

Generalvikar Josef Annen
Kirchenratspräsident Michel Müller
Rabbiner Noam Hertig                     
Pfarrer Lars Simpson

Bild

Augustinerkirche aus der Vogelschau. Foto: zVg