Kirche aktuell

Filmpreis der Kirchen 2020 Das Gute liegt so nah!

Ein «Blick über den Gartenzaun» ist die Reihe «Fokus» am Zurich Filmfestival ZFF. 12 Filme aus Deutschland, Österreich und der Schweiz starten im Rennen um den Filmpreis der Kirchen. Heute startet das ZFF - unter besonderen Umständen.
22. September 2020 Katholische Kirche im Kanton Zürich

Bei allen Filmen aus der Fokusreihe handelt es sich um erste, zweite oder dritte Regiearbeiten. Es sind also junge und heimische Filmemacherinnen und -macher, die sich hier den unterschiedlichsten Themen angenommen haben: sie führen uns nach Sent mit dem Künstler Not Vital, mit Flüchtlingen in verschiedene Lager («Miraggio») oder zurück in die Pubertät in die Zürcher Agglomeration («Sami, Joe und ich»).

 

Slider

Christian Jungen, neuer Direktor des ZFF, sagt dazu: «Wir möchten das Filmschaffen im deutschsprachigen Raum fördern und damit unsere Stärke ausspielen: Unsere Kinolandschaft wird weltweit geschätzt.» Auch die reformierte und katholische Kirche möchten das heimische Filmschaffen mit dem Preisgeld von neu 10 000 Franken unterstützen. Die universelle Perspektive und der biblische Bezug eines Films sind der 5-köpfigen Jury besonders wichtig. «Das ZFF hat ein sehr schönes Programm zusammengestellt», so Jury-Präsidentin Lucie Bader. «Ich freue mich auf die intensiven Kinotage.»

Hier finden Sie alle Filme der "Fokus"-Reihe.

Corona und Kulturanlass? Das geht! 

Das ZFF, das nun startet, ist der erste grosse Kulturanlass, der während der Corona-Pandemie stattfindet. Natürlich auch unter strengen Sicherheitsvorkehrungen: In den Kinos herrscht überall Maskenpflicht - nicht nur im Foyer, sondern auch in den Vorführsälen. 

Franziska Driessen-Reding, Synodalratspräsidentin, steht zum verstärkten Engagement der Kirche: «Es ist für uns nach wie vor eine Ehre, dass wir als Kirchen am ZFF dabei sein können und so auf ganz andere Menschen treffen. Die Leute sind kulturell ausgehungert. Es tut gut, dass wieder einmal etwas stattfindet, auch wenn wir sehr vorsichtig und zaghaft an die Sache rangehen.»

Auch für Andrea Marco Bianca, reformierter Kirchenrat und Juror für den Kirchenpreis, ist der Kirchenpreis gerade jetzt von Bedeutung.  Es sei «eine Horizonterweiterung mit Premiere-Filmen in Welten einzutauchen, die nicht durch Corona durchtränkt sind, aber dennoch relevant sind. Diese Filme liefern eine Verständnisvertiefung mit neuen Bildern und Dialogen sowie Einblicke in Lebenssituationen, die einem sonst verschlossen wären».

Wer an der Verleihung des Filmpreises teilnehmen möchte, kann nun Karten für die Preisverleihung und die Vorstellung des Siegerfilms am 1. Oktober (ab 19.30 Uhr, Arena Sihlcity) gewinnen. Bitte unter Angabe der Namen und Adressen ein Mail schreiben an: info@zhkath.ch

 

Bild

Flüchtlingsdrama der Regisseurin Nina Stefanka

Bild

Künstler mit Hut und Hauptperson im Film: Not Vital

Bild

Freundschaft als das Beständige im Leben im Film "Sami Joe und ich"