Kirche aktuell

Österliche Freude und Ökumene Gemeinsames Glockenläuten verbindet

Am Hohen Donnerstag um 20 Uhr und am Ostersonntag um 10 Uhr läuten in der ganzen Schweiz die Glocken aller reformierten und katholischen Kirchen gemeinsam.
08. April 2020 / Katholische Kirche im Kanton Zürich

Mit dem gleichzeitigen gemeinsamen Läuten der Kirchenglocken am Hohen Donnerstag und am Ostersonntag laden die Schweizer Bischofskonferenz und die Evangelisch-reformierte Kirche Schweiz ein, ein Zeichen der Gemeinschaft und Hoffnung zu setzen.

Dass auch im Kanton Zürich am Hohen Donnerstag um 20 Uhr (mit vielen brennenden Kerzen vor den Fenstern) und am Ostersonntag um 10 Uhr die Glocken aller katholischen und reformierten Kirchen gemeinsam läuten, freut auch Generalvikar Josef Annen:

«In allem Schwierigen in dieser Zeit höre ich im gemeinsamen Glockengeläut ein schönes Zeichen der Verbundenheit und der Osterfreude.»

In der diesjährigen, von der Corona-Krise geprägten Karwoche und Osterzeit bekommt der Klang der Kirchenglocken eine besondere Bedeutung -  bei geöffneten Fenster oder draussen lauschende Menschen verbindet er über Konfessionen, Quartiere und Dörfer.