Kirche aktuell

Pfingsten in Zürich Dank für Aufbrüche in der Kirche

Unsere Zürcher Kirche lebt! Mit einem pfingstlichen Dank anerkennen Synodalratspräsidentin Franziska Driessen-Reding und Josef Annen als Delegierter des Apostolischen Administrators für die Bistumsregion Zürich-Glarus das grosse Engagement von Pfarreien, Räten und Kirchgemeinden. Zum "Offenen Brief an Papst Franziskus" haben sie hunderte von Rückmeldungen bekommen.
06. Juni 2019 / Katholische Kirche im Kanton Zürich

Unsere Zürcher Kirche lebt!

Das zeigten hunderte persönliche Rückmeldungen auf den „Offenen Brief an Papst Franziskus“, den wir am 2. April veröffentlicht hatten; verschiedenste öffentliche Stellungnahmen von Pfarreien, Räten und Kirchgemeinden im Kanton Zürich, welche unsere Anliegen unterstützen; zahlreiche Gebetstreffen und Gottesdienste. Sie alle bringen die gemeinsame Sorge um unsere katholische Kirche zum Ausdruck. Sie tragen ihren Teil bei zu einer Erneuerung der Kirche hin zu einer gleichberechtigten Glaubens- und Hoffnungsgemeinschaft, welche den Menschen von heute die befreiende Botschaft des Jesus von Nazareth verkündet.

Für alle diese Reaktionen und Initiativen möchten wir den Beteiligten von Herzen danken. Nicht nur für die zustimmenden, auch für die kritischen! Denn als kirchliche Gemeinschaft sind wir nur glaubwürdig, wenn wir den offenen, ehrlichen und fairen Austausch pflegen, immer das gemeinsame Ziel vor Augen, Gottes Heil zu verkünden und den Menschen zu dienen. Eine offizielle Antwort auf einen offenen Brief können wir nicht erwarten.

Vollbildaufzeichnung 07.06.2019 114624.jpg

Krisenzeiten sind nicht geistlose Zeiten. Gottes Geist ist immer auch der Geist, der Menschen entsetzt, Unruhe stiftet, Verkrustungen aufbricht und Neues hervorbringt. Öffentliche Verlautbarungen und Demonstrationen sind notwendig. Die Not wendet aber letztlich die Kraft, die aus dem Gebet kommt. An Pfingsten haben sich die Jünger und Jüngerinnen Jesu zum Gebet versammelt. Im Kloster Fahr beten an jedem Donnerstag Frauen und Männer um den Geist der Erneuerung. In den Pfarreien und Missionen versammelt sich das Volk Gottes zu den Pfingstgottesdiensten. Ob wir auch dabei sind? Kirche ist Ereignis des Geistes oder sie ist nicht.

Wir wünschen Ihnen und Euch ein gesegnetes Pfingstfest, erfüllt vom lebendigen Geist Gottes, der alles neu macht.

Komm, Heiliger Geist, erneuere das Antlitz der Erde.
Komm, Heiliger Geist, und das Antlitz der Kirche wird neu.

Franziska Driessen-Reding, Präsidentin Synodalrat
Josef Annen, Delegierter des Apostolischen Administrators für die Bistumsregion Zürich/Glarus