Kirche aktuell

Prix Courage vergeben Beobachter ehrt Dargebotene Hand

Seit sechzig Jahren bietet die Dargebotene Hand Seelsorge an. Für diesen uneigennützigen Einsatz erhält die Freiwilligenorganisation den «Prix Courage Lifetime Award» der Zeitschrift Beobachter.
16. September 2020 Katholische Kirche im Kanton Zürich

Der Beobachter hat dieses Jahr zum ersten Mal - zusätzlich zu Menschen mit ausserordentlichen mutigen Taten - auch Organisationen für den Prix-Courage nominiert. Er zeichnet die Dargebotene Hand für ihren Einsatz mit dem «Lifetime Award» aus. Die Verleihung findet am 30. Oktober statt.

Tag und Nacht bereit für ein Gespräch

Rund 670 freiwillige Mitarbeitende der Dargebotenen Hand arbeiten schweizweit zu jeder Tages- und Nachtzeit im Hintergrund. Sie haben eine einjährige, fundierte Ausbildung hinter sich, bevor sie zum ersten Mal das Telefon, das Mail oder den Chat bedienen. 2019 suchten gut 190'000 Mal Menschen in seelischer Not telefonisch oder Online ein Gespräch bei der Dargebotenen Hand.

Telefon 143 Zürich

Bei der Dargebotenen Hand Zürich arbeitet ein Team mit über 100 Freiwilligen. Mitarbeitende und Vorstandsmitglieder haben im letzten Jahr zusammen fast 17'000 Stunden Freiwilligenarbeit geleistet. Ausser einer Spesenentschädigung erhalten die Freiwilligen keine Entschädigung. Finanziell wird die Dargebotene Hand Zürich massgeblich von den Zürcher Kirchen finanziert.

 

dargebotene_hand_143_prix_courage_lifetime_award.jpg
Screenshot beobachter.ch

Fotonachweis Teaserbild: Screenshot beobachter.ch