Kirche aktuell

Erlebnis Erstkommunion: Teil der Gemeinschaft sein

Erlebnis Erstkommunion: Teil der Gemeinschaft sein
Redaktionsteam
Katholische Kirche im Kanton Zürich
Die Beiträge im Blog geben die Haltung der Autoren wider und müssen nicht in jedem Fall mit der offiziellen Haltung der kirchlichen Körperschaft übereinstimmen.
Author
09. April 2015

Roselip Marianne PP 2013
Am Weissen Sonntag, immer eine Woche nach Ostern, feiern die meisten Pfarreien das Fest der Erstkommunion. Katechetin Marianne Roselip hat die Kinder aus der Pfarrei St. Peter und Paul Winterthur in den letzten Monaten auf diesen Tag vorbereitet:

«Kann man Erstkommunion auch alleine zu Hause machen?», frage ich in einer Religionsstunde. «Nein», ruft einer der Buben sofort, «sonst würde ja keiner zuschauen!»

Im Jahr 2015 sind es wieder mehr als dreissig Drittklässler, die in unserer Pfarrei in Winterthur die Erstkommunion empfangen werden. Die Kinder kommen aus sieben verschiedenen Schulhäusern. Wie jedes Jahr eine bunte Schar.

Wir versuchen, die Kinder in unseren Erstkommunionvorbereitung immer wieder spüren zu lassen, dass Gott es ist, der zum Mahl versammelt. Mit seinem Sohn Jesus sind wir zur Tischgemeinschaft eingeladen. Jedes der Kinder darf kommen und sein wie es ist, in aller Farbigkeit, als Geschöpf Gottes! Dies versuchen wir an verschiedenen Anlässen, die zur Erstkommunionvorbereitung gehören, miteinander auch zu erleben:

  • Zur Erklärung der Messe sind auch die Familien der Erstkommunionkinder eingeladen. Der Pfarrer erklärt während dem Feiern die Sätze und Elemente aus unserem Gottesdienstablauf.
  • Am Erlebnismorgen bereiten wir unser gemeinsames Erstkommunionsfest in verschiedenen Ateliers vor. Wir beschliessen den Morgen mit einer «Teilete», zu der alle Eltern etwas zum Essen mitbringen. Dieses reiche Buffet geniessen wir dann gemeinsam.
  • Wir erleben zusammen auch Liederproben, weil gemeinsames Singen bereichert.

„Gott lädt uns alle ein“ – Buch mit Motto

Eines unserer Lehrmittel für die Erstkommunion heisst: «Gott lädt uns alle ein». Das Buch gibt viele Anregungen zu biblischen Geschichten, zu erfahrungsbezogenem Zugang zum Glauben und zum Kennenlernen von Elementen aus dem Gottesdienst, wenn wir unseren Glauben feiern. Jesus hat über alle Grenzen hinweg mit Menschen das Brot geteilt. In Gemeinschaft das Brot zu teilen kann ein Mehrwert sein.

So denke ich, dass das Erlebnis der Erstkommunion im besten Fall für Kinder wie auch für Erwachsene eine Erfahrung sein kann, tragende Gemeinschaft zu spüren.

Es ist eindrücklich, wenn die Kinder beim Erstkommuniongottesdienst in die übervolle Kirche einziehen, wo all ihre Familien, Verwandten und Bekannten mitfeiern. Das erste Teilnehmen an der Kommunion wird so gefeiert, dass der Gottesdienst von allen Kindern mitgetragen wird. Musik und Lieder verschönern das Fest.

Erstkommunion in der Pfarrei Männedorf

Erstkommunion in der Pfarrei Männedorf

Ja, man könnte wohl zu Hause Erstkommunion feiern, aber das Fest der Gemeinschaft, eines der zentralen Elemente würde schlicht fehlen.

Unser diesjähriges Erstkommunionthema heisst: „Du (Gott) bist da, wo Menschen singen.“

Zu diesem Text gibt es ein Lied, bei dem man den Schluss der Strophen selber abändern kann: „…wo Menschen lieben, …wo Menschen leiden, …wo Menschen feiern“ usw. Wir haben mit Jesus eine lebenslange Begleitung. Einer, der nicht nur zuschaut, sondern der mittendrin mit uns ist und feiert!

Ob es diese Ahnung von göttlicher Begleitung oder ob es das Gemeinschaftserlebnis ist, warum immer noch viele Eltern ihre Kinder Erstkommunion erleben lassen?