Engagement

Begleitung in der Krise

Die Kirche ist auch dort tätig, wo man sie nicht sieht: bei Kranken und ihren Angehörigen, bei Notfällen auf der Strasse oder in den Gefängnissen. Die Sorge um kranke und hilfsbedürftige Menschen ist eine wesentliche Aufgabe der Kirche. Dazu verpflichtet uns die Botschaft Jesu. Diesen Auftrag nehmen wir an den unterschiedlichsten Orten und Einrichtungen wahr.
  • Spitalseelsorge

    Im Kanton Zürich wirken in enger ökumenischer Zusammenarbeit 45 katholische Seelsorgende in 31 Spitälern und Kliniken. Sie stehen den Kranken, den Angehörigen und dem Spitalpersonal für Gespräche zur Verfügung.
  • Gefängnisseelsorge

    In den 14 Gefängnissen des Kantons Zürich engagieren sich 11 katholische Seelsorgende. Sie betreuen Menschen, die für kriminelle Taten verurteilt worden sind.
  • Notfallseelsorge

    Polizei, Rettungsdienst oder Feuerwehr bieten bei Unfällen oder Notsituationen auch Seelsorgende auf, die in einem Betreuungsteam psychosoziale, psychologische und seelsorgerliche Unterstützung leisten. Im Kanton Zürich sind rund 80 qualifizierte Notfallseelsorgende 24 Stunden täglich und 365 Tage im Jahr einsatzbereit - finanziert und getragen von der reformierten und katholischen Kirche.
  • Seelsorge für Polizei- und Rettungskräfte

    Sie machen einen harten und gefährlichen Job: Polizistinnen und Polizisten sowie Rettungskräfte in Stadt und Kanton Zürich. Unsere Seelsorgenden stehen den Polizei- und Rettungskräften in der Ausbildung und bei Schwierigkeiten im Beruf zur Seite.