Kirche aktuell

#MeineMission Papst Franziskus will missionarischen Ruck in der Kirche

In der ältesten Taufkirche der Schweiz, dem Baptisterium von Riva San Vitale im Tessin, eröffneten die Schweizer Bischöfe am 1. Oktober den ausserordentlichen Monat der Weltmission. Papst Franziskus will alle Getauften zu neuem Schwung in die missionarische Umgestaltung des Lebens ermutigen.
02. Oktober 2019 / Katholische Kirche im Kanton Zürich

«Ich bin immer eine Mission; du bist immer eine Mission; jede Getaufte und jeder Getaufte ist eine Mission. Wer liebt, setzt sich in Bewegung, es treibt ihn von sich selbst hinaus», sagt Papst Franziskus – und ruft alle Christinnen und Christen zu einem engagierten Zeugnis für den Glauben an Jesus Christus auf. Nicht Notare des Glaubens oder Hüter der Gnade sollen die Getauften sein, sondern Missionare.

Mgr_Peter_Buercher.jpg
Bischof Peter Bürcher. Foto: Missio

#MeineMission heisst die Kampagne, die international viral gehen will. die Idee ist, dass jede/r die eigene Mission auf einem Blatt Papier notiert und das Foto davon in die Social-Media-Kanäle hochlädt. weitere Informationen und Unterlagen finden sich auf der Homepage www.getauftundgesandt.ch

Begleitend zu dieser Aktion bittet Papst Franziskus im Monat Oktober speziell darum, dass der Heilige Geist in der Kirche einen neuen missionarischen Frühling bewirken möge.