Kirche aktuell

Impuls zum Pfingstsonntag Unser Lebenselixier

Delegierter des Apostolischen Administrators für die Bistumsregion Zürich/Glarus
Josef Annen

Dr. theol. Josef Annen ist als Delegierter des Apostolischen Administrators für die Bistumsregion Zürich/Glarus für das kirchliche Personal und die Pastoral in den Kantonen Zürich und Glarus verantwortlich.

Author
Welches ist das Lieblingsgebet von Generalvikar Josef Annen? Und was das Lebenselixier der Kirche? Im Impuls zum Pfingstsonntag erfahren wir es. Gleichzeitig schliesst sich der Osterfestkreis und mit der Möglichkeit, wieder öffentliche Gottesdienste feiern zu können, endet die Serie der Impulse.
29. Mai 2020

Jugendliche, die sich auf die Firmung vorbereiten, fragen mich oft nach meinem Lieblingsgebet.
Ich antworte spontan:

Komm, Heiliger Geist, der Leben schafft,
erfülle uns mit Deiner Kraft.
Dein Schöpferwort rief uns zum Sein:
Nun hauch uns Gottes Odem ein.

Ich liebe dieses Gebet, weil hier der Heilige Geist als Odem, Atem Gottes, begriffen wird. Der Atem Gottes ist seit dem ersten Augenblick unserer Existenz in uns. Sein Schöpferwort hat uns ins Dasein gerufen. Ohne ihn wären wir nicht. Der Heilige Geist ist die Urkraft unseres Lebens. Er durchatmet alles, was ist: den Kosmos, die Pflanzen, die Tiere und den Menschen.

Slider

Das Evangelium zum Pfingstsonntag (Joh 20, 19-23) erzählt, wie Jesus die Jünger sendet, anhaucht und sagt: «Empfangt den Heiligen Geist!» Die Lesung aus der Apostelgeschichte (Apg 2, 1-11) berichtet, wie Gottes Heiliger Geist die erste Gemeinde in Jerusalem erfüllt und die Kirche ins Leben ruft.
 
So ist der Heilige Geist nicht nur die Urkraft unseres Lebens, er ist auch das Lebenselixier der Kirche.

Damals wie heute ist die Kirche ein Ereignis des Heiligen Geistes oder sie ist nicht.

Ob Kirche heute ist oder nicht, können wir nach den Worten des Apostels Paulus an den Wirkungen des Geistes Gottes ablesen.  Früchte des Geistes Gottes sind z. B: Freude, Liebe, Friede, Gerechtigkeit und Bereitschaft zur Versöhnung.

Wenn ich darum sagen kann

  • Ich habe mich von Herzen gefreut...
  • ich habe Liebe erfahren...
  • ich bin für Gerechtigkeit eingestanden...
  • ich habe mich nach einem Streit versöhnt...

... dann habe ich Gottes Heiligen Geist erfahren.
In allem, was an Gutem geschieht, ist Gottes Geist am Werk.

Eines der schönsten Gebete um den Heiligen Geist ist die Pfingstsequenz, geschrieben von dem 1228 verstorbenen Erzbischof von Canterbury, Stephan Langton.
Als pfingstliche Meditation lade ich Sie ein, in die Pfingstequenz hineinzuhören, gesungen von der Schola Gregoriana Mediolanensis von Mailand. Nach dem Video ist der Text in Latein und Deutsch zu finden.

   
Veni Sancte Spiritus
Et emitte caelitus
Lucis tuae radium.
Komm herab, o Heiliger Geist,
der die finstre Nacht zerreisst,
strahle Licht in diese Welt.
Veni pater pauperum,
veni dator munerum,
veni lumen cordium.
Komm, der alle Armen liebt,
komm, der gute Gaben gibt,
komm, der jedes Herz erhellt.
Consolator optime,
dulcis hospes animae,
dulce refrigerium.
Höchster Tröster in der Zeit,
Gast, der Herz und Sinn erfreut,
köstlich Labsal in der Not.
In labore requies,
in aestu temperies,
in fletu solatium.
In der Unrast schenkst du Ruh,
hauchst in Hitze Kühlung zu,
spendest Trost in Leid und Tod.
O lux beatissima,
reple cordis intima
tuorum fidelium.
Komm, o du glückselig Licht,
fülle Herz und Angesicht,
dring bis auf der Seele Grund.
Sine tuo numine
nihil est in homine,
nihil est innoxium.
Ohne dein lebendig Wehn
Kann im Menschen nichts bestehn,
kann nichts heil sein noch gesund.
Lava, quod est sordidum,
riga, quod est aridum,
sana, quod est saucium.
Was befleckt ist, wasche rein,
Dürrem gieße Leben ein,
heile du, wo Krankheit quält.
Flecte, quod est rigidum,
fove, quod est frigidum
rege, quod est devium.
Wärme du, was kalt und hart,
löse, was in sich erstarrt,
lenke, was den Weg verfehlt.
Da tuis fidelibus
in te confidentibus
sacrum septenarium.
Gib dem Volk, das dir vertraut,
das auf deine Hilfe baut,
deine Gaben zum Geleit.
Da virtutis meritum,
da salutis exitum,
da perenne gaudium.
Amen.
Lass es in der Zeit besteht,
deines Heils Vollendung sehn
und der Freuden Ewigkeit.
Amen.

Herzlichen Dank!

Ab Pfingsten sind wieder öffentliche Gottesdienste möglich. Seit dem 3. Fastensonntag hat Generalvikar Josef Annen zu jedem Sonntag einen Impuls gestaltet und hier veröffentlicht. Mit den Gedanken zu Pfingsten und seinem Lieblingsgebet schliesst sich der Osterfestkreis und endet die Serie. Wir danken Josef Annen herzlich für die spirituellen Beiträge. Er hat mit seinen Impulsen in der gottesdienstlosen Zeit viele Menschen begleitet, ermutigt und auch überrascht.

Bild

Das Sgraffito mit der Sechssternrosette bzw. dem Marienstern symbolisiert die Quelle des Lebens und die christliche Kirche. Foto: Arnold Landtwing