Kirche aktuell

Lange Nacht der Kirchen Techno, Tanz und Kerzenlicht

Am 5. Juni findet die «Lange Nacht der Kirchen» statt als ökumenischer Grossanlass in der ganzen Schweiz. Auch der Kanton Zürich nimmt teil: Getragen wird die "Lange Nacht der Kirchen" von der reformierten und katholischen Kirche von Stadt und Land Zürich sowie von der Christkatholischen Kirchgemeinde.
07. Januar 2020 / Katholische Kirche im Kanton Zürich

Simon Brechbühler plant schon seit dem Herbst als Projektleiter den ökumenischen Anlass.  

Simon Brechbühler, wie viele Kirchgemeinden und Pfarreien haben bereits ihre Zusage zur Teilnahme gegeben? 

Aktuell liegen uns rund 150 Anmeldungen vor. Sie verteilen sich über das gesamte Kantonsgebiet. Katholische Pfarreien und reformierte Kirchgemeinden halten sich dabei die Waage.

brechbühlerquerjpg.jpg

Die Kirchgemeinden können online ihre Projekte einreichen. Gibt es hier Vorgaben, die man einhalten muss? 

Nein, gibt es nicht. Zu Beginn befürchteten wir zahlreiche Orgelnächte im ganzen Kanton. Das traf aber nicht ein. Wir schauen bereits jetzt auf eine hohe Vielfalt an Angeboten.

 

Wie sieht denn die Palette an bisherigen Angeboten aus? 

Breit. Viele Angebote sind ökumenisch aufgebaut. Es gibt zahlreiche musikalische, liturgische, kulturelle oder künstlerische Angebote. Viele Gemeinden zeigen sich erfreulich kreativ und engagiert. Es ist alles dabei - vom klassischen Konzert bis hin zur Techno-Party. 

 

Welche Kirchen sind denn in Zürich und der Schweiz dabei?

Federführend in der Schweiz ist der Kanton Aargau mit dem zentralen Büro. Insgesamt beteiligen Kirchen aus 13 Kantonen vom Bündnerland bis zum Jura.

 

Ist die «Lange Nacht der Kirchen» auch so etwas wie ein Werbeevent, um verlorene Mitglieder wieder zurückzugewinnen?

Einen einzelnen Event für eine Kehrtwende verantwortlich machen zu wollen, ist ein etwas gar hoher Anspruch. Was aber gelingen kann: Ein ökumenisches «Wir-Gefühl» unter den Christinnen und Christen im Kanton Zürich wecken, vielleicht auch mit positiver Wirkung auf die Abwanderungswilligen. Die Kirche wird aber auf jeden Fall ein authentisches und ehrliches Gesicht zeigen an der Langen Nacht. Plumpe PR funktioniert nicht.

 

Bis wann können Kirchgemeinden noch ihre Projekte einreichen?

Bis Ende Januar ist die Anmeldung noch möglich. Originelle Angebote sind weiterhin sehr willkommen. Zu einem späteren Zeitpunkt wird es allerdings schwierig, die Termine organisatorisch noch einhalten zu können.

 

Bis 31. Januar noch anmelden für die «Lange Nacht der Kirchen»

Kontakt: langenacht@kirchen-zuerich.ch oder 079 173 93 12