Kirche aktuell

Kirchen und Kanton zu Ostern "Niemand geht vergessen"

Der Kanton Zürich hat noch vor Ostern zu einer Information eingeladen, in der den Medien sozialpolitisches Engagement aufgezeigt wird. Als Beispiel dienten die reformierte und katholische Kirche.
09. April 2020 Katholische Kirche im Kanton Zürich 3 Kommentare

Am Vormittag des Gründonnertags standen Franziska Driessen-Reding, Synodalratspräsidentin, sowie Christoph Sigrist, Grossmünster-Pfarrer, vor Ort in der Liebfrauenkirche Zürich und beschrieben das Engagement der Kirchen.

Dies nach einem Aufruf der Sicherheitsdirektion, die schrieb: "Viele Zürcherinnen und Zürcher werden die Ostertage trotz der aktuell ausserordentlichen Lage in ihrer gewohnten Umgebung erleben können. Für etliche Menschen unter uns stehen aber zusätzlich schwierige Tage bevor. Es ist das Ziel zahlreicher Akteure aus Politik, Behörden, Kirchen und Zivilgesellschaft, dass während der gesamten Corona-Krise - und ganz besonders an den kommenden Ostertagen - niemand im Kanton Zürich vergessen geht."

Livestream zum Nachschauen 

Die Medienorientierung startete um 10 Uhr, es nahmen auch Daniel Frei, Präsident INSOS Zürich (Kantonaler Branchenverband der Institutionen für Menschen mit Behinderung),  Andrea Lübberstedt (Chefin Kantonales Sozialamt) sowie Regierungsrat Mario Fehr teil.