Kirche aktuell

Impuls zum 4. Fastensonntag Geöffnete Augen

Delegierter des Apostolischen Administrators für die Bistumsregion Zürich/Glarus
Josef Annen

Dr. theol. Josef Annen ist als Delegierter des Apostolischen Administrators für die Bistumsregion Zürich/Glarus für das kirchliche Personal und die Pastoral in den Kantonen Zürich und Glarus verantwortlich.

Author
Ein kurzer Gedanke zum Evangelium des 4. Fastensonntags - und worüber wir uns auch in dieser schwierigen Zeit freuen können.
23. März 2020

Da staunt ein Kind in China über den blauen Himmel. Da schwimmen in Venedigs  Kanälen auf einmal Fische. Da haben an unserer Haustür im Kreis 3 der Stadt Zürich solidarische Nachbarn und Nachbarinnen  einen Zettel aufgehängt mit der Aufschrift: „Corona? Wir helfen einander! Viele von uns gehören nicht zur Risikogruppe – und können Menschen unter die Arme greifen, falls sie das brauchen. Wir können einkaufen gehen, Medikamente besorgen oder in anderer Weise behilflich sein – auch einfach mit einem Gespräch gegen die Einsamkeit. Wir helfen gerne!“
So etwas habe ich noch nie erlebt. Mir gehen in diesen Tagen buchstäblich die Augen auf . Ich staune nicht nur über den blauen Himmel in China und die Fische in den Kanälen Venedigs, ich staune  über die Hilfsbereitschaft in unserer Gesellschaft.

Geöffnete Augen

Von geöffneten Augen erzählt uns auch das Johannes-Evangelium (Johannes 9 ,1-41) zum 4. Fastensonntag  Jesus sieht unterwegs einen Mann, der von Geburt an blind war. Er streicht dem Blinden einen Teig über die Augen, dieser geht zum Teich Schilóach, wäscht sich, kehrt  zurück und kann sehen. Die Schriftgelehrten fragen den Blindgeborenen: Wer hat dir die Augen geöffnet? Dieser sagt: Ich weiss es nicht. Jesus hörte davon und als er ihn traf, sagte er zu ihm: „Glaubst du an den Menschensohn?“. Dieser sagte: „Ich glaube, Herr.“

Freue dich!

Der 4. Fastensonntag  heisst auch Sonntag „Laetare“, zu Deutsch „Freue dich!“  Freuen dürfen wir uns über die vielen Zeichen der Anteilnahme und der Solidarität. Freuen dürfen wir uns über die brennenden Kerzen vor den Fenstern und das Gebet an jedem Donnerstagabend um 20.00 Uhr. Freuen dürfen wir uns über Jesus, der uns die Augen öffnet für die Liebe Gottes.
Ich wünsche allen einen gesegneten Sonntag Laetare.