Kirche aktuell

Aufmerksamkeit verdichtet Informationen zu Wissen

Aufmerksamkeit verdichtet Informationen zu Wissen
Patrik Fischli, Rektor des Gymnasiums Sumatra der Freien Katholischen Schulen Zürich
20 Maturazeugnisse konnte der Rektor der Freien katholischen Schulen Zürich am Mittwochabend überreichen. Die Maturarede hielt Mark Alder, mehrfacher Schweizer- und Europameister in Rhetorik und Professor.

«Es habe alle Maturae und Maturi bestanden, das freut mich sehr und ist wohlverdient.» Mit berechtigter Freude durfte Patrik Fischli im ersten Jahr seines Wirkens als Rektor des Gymnasiums Sumatra der Freien Katholischen Schulen Zürich 20 jungen Frauen und Männern das Maturzeugnis überreichen: «Nun übergeben wir Ihnen das Steuer, schauen Sie nach vorne und navigieren Sie mit Verstand, mit Kopf, aber auch mit Herz und Seele ihren persönlichen Wendungen entgegen, das traue ich Ihnen allemal zu und wünsche Ihnen dabei von Herzen nur das Beste.»

Professor und Rhetoriker

Als Festredner war Mark Alder eingeladen. Sein Palmarès weckte schon im Voraus hohe Erwartungen – und hielt, was es versprach. Alder ist nicht nur Professor für Didaktik und Head of Distance learning am Zentrum für innovative Didaktik an der ZHAW School of Management and Law in Winterthur, sondern auch mehrfacher Schweizer- und Europameister in Rhetorik.

In seinen Ausführungen verglich er die Maturandinnen und Maturanden mit Raupen, die während der Gymnasialzeit Informationen in sich hineingefressen haben, welche sich mit der Matura zu wunderschönen Schmetterlingen des Wissen verpuppt haben. Von diesem Prozess zog er die Kurve zur digitalen Informations-Gesellschaft, die sich rasant vernetzt und beschleunigt.

«Stellen Sie sich vor, was passiert, wenn die Waage im Badezimmer vernetzt ist mit dem Kühlschrank in der Küche…»

Managen von Aufmerksamkeit führt zu Weisheit

Mark Alder zog dann den Bogen zur Aufmerksamkeit und machte auf einen wesentlichen Zusammenhang aufmerksam:

«Wenn wir nicht lernen, unsere Aufmerksamkeit zu managen, dann managen sie andere für uns. Und dann werden wir für immer im seichten Wasser der Information dümpeln, und nie die faszinierenden Tiefen des Wissens und der Weisheit kennenlernen.»

Zum Schluss motivierte er, sich auch im weiteren Leben immer wieder Zeit zum Innehalten und Reflektieren zu nehmen und die eigene Aufmerksamkeit bewusst zu managen «und sich nicht fremd steuern zu lassen. Weder von einem Smartphone noch von anderen Menschen. Behalten sie Ihre Aufmerksamkeit im Griff und damit auch Ihre Zeit.»

 

Das erste Jahr als Rektor war für Patrik Fischli eine Herausforderung, die er mit grossem Engagement gemeistert hat. Speziell freut ihn, dass in seinem ersten Amtsjahr alle Maturandinnen und Maturanden das Maturitätszeugnis empfangen durften. Explizit sei hier nochmals sein Dank erwähnt für das Vertrauen in das Gymnasium der FKSZ und die substanzielle finanzielle Unterstützung der Katholischen Kirche im Kanton Zürich.