Kirche aktuell

Solidarität zu Corona-Zeiten Caritas gegen Armut

Caritas setzt am kommenden Samstag, 12. Dezember, ein dringliches Zeichen gegen Armut in der Schweiz: Aus Solidarität soll die Bevölkerung an diesem Tag sichtbar eine brennende Kerze ins Fenster stellen.
08. Dezember 2020 Katholische Kirche im Kanton Zürich 1 Kommentar

«Eine Million Sterne» heisst die traditionelle Solidaritätsaktion der Caritas, bei der Jahr für Jahr an einem Advents-Samstag in der ganzen Schweiz Teelichter und Kerzen entzündet werden. An zahlreichen Orten schweizweit und auch im Kanton Zürich werden dieses Jahr Lichtermeere aus Hunderten Kerzen leuchten. Allerdings sind aufgrund der Corona-Massnahmen keine Besucherinnen und Besucher zugelassen. So auch bei der Josefwiese, wo Caritas Zürich ihre Kerzen gegen Armut mit Hilfe von Mitarbeitenden und Freiwilligen leuchten lässt. 

Die Caritas möchte damit daran erinnern, dass durch die Corona-Pandemie Tausende Menschen ihr gesichertes Einkommen verloren haben. Dazu kommen die über 1.2 Millionen Menschen in der Schweiz, die bereits vor der Pandemie von Armut betroffen oder gefährdet waren. 

Kerzen erleuchten die gesamte Schweiz
Kerzen erleuchten die gesamte Schweiz