Kirche aktuell

Aktion Liebe gewinnt Segensfeier im Rampenlicht

Am Montag, den 10. Mai, hat Meinrad Furrer von Katholisch Stadt Zürich auf dem Zürcher Platzspitz eine öffentliche Segensfeier für queere Paare veranstaltet. Rund zehn Paare liessen sich bis zum späteren Abend segnen. Die katholische Kirche hat in der Stadt Zürich damit ein Zeichen gesetzt.
11. Mai 2021 Katholische Kirche im Kanton Zürich

Warmer Applaus der Menschen auf dem Platzspitz und eine ganze Menge an TV-Kameras, Radio-Mikrofonen und Journalisten mit Notizblöcken – trotzdem war es ein würdiger Rahmen für die erste öffentliche Segensfeier. Plötzlich stand das im Mittelpunkt, was leider noch viel zu viel vergessen geht: Zwei Menschen lieben sich und erhalten dafür den Segen Gottes. Sogar die Newssendung 10vor10 widmete dem Ereignis einen Schwerpunktbeitrag, in dem sich auch Bischof Joseph Maria Bonnemain differenziert dazu äussert.

Die anwesenden Paare, alle mit ihrer eigenen Geschichte, zeigten sich durch die stille und persönliche Feier im Pavillon auf dem Platzspitz sehr berührt. Ebenso der katholische Seelsorger Meinrad Furrer, der den Paaren den Segen erteilte. Meinrad Furrer: «Dieser Schritt heute war wichtig. Und es ist zu hoffen, dass die Segensfeiern künftig eine Selbstverständlichkeit im Namen der katholischen Kirche werden.»

 

Slider

Bild

Plakat am Platzspitz-Pavillon

Bild

Seelsorger Meinrad Furrer mit Journalisten

Bild

Segensfeier im Pavillon

Bild

Eli und Jill liessen sich als erstes Paar segnen.