Kirche aktuell

Pfarrei Pfäffikon setzt Zeichen gegen Missbrauch

Pfarrei Pfäffikon setzt Zeichen gegen Missbrauch
Fahne der Solidarität am Kirchturm St. Benignus in Päffikon. Foto: zVg
Blaugrüne Fahnen am Kirchturm, Armbänder und Schleifen setzen seit Karsamstag in der Pfarrei St. Benignus Päffikon ein weitherum sichtbares Zeichen gegen Missbrauch und dessen Vertuschung in der Kirche und laden ein, Farbe zu bekennen.
14. März 2019 / Katholische Kirche im Kanton Zürich

«Wir sind bestürzt und beschämt, traurig und wütend wegen der sexuellen Übergriffe, die von Vertretern und Vertreterinnen der Katholischen Kirche verübt wurden. Seit heute, Karsamstag, hängen an unserem Kirchturm Fahnen: als Protest gegen die Übergriffe und gegen deren Vertuschung, als Ausdruck unserer Bereitschaft, an der Erneuerung der Katholischen Kirche mitzuarbeiten und als Botschaft an die Betroffenen der Übergriffe, dass wir mit Ihnen solidarisch sind» geben Felix Hunger, Patricia Machill, Karin Reinmüller, Ludwig Widmann als Seelsorgeteam öffentlich bekannt.

 

Gerechtigkeit, Solidarität und Wahrhaftigkeit haben sie als Werte auf ihre Fahnen geschrieben und bekunden damit, dass sie sich an diesen Werten orientieren und für diese einstehen. Die Deklaration schliessen sie mit dem Aufruf: «Schliessen Sie sich uns an, bekennen Sie Farbe!»

Den ganzen Aufruf zu Gerechtigkeit, Solidarität und Wahrhaftigkeit findet sich hier zum Download.

Kommentare
Neuen Kommentar hinzufügen

Sie können einen Kommentar abgeben, indem Sie das unten stehende Formular ausfüllen. Nur Text. Web- und E-Mail-Adressen werden in anklickbare Links umgewandelt.

Frage: 17 + 1 ?
Ergebnis:

Kommentare anzeigen

  • Sharing with Shariff

Mach mit

Das könnte Sie auch interessieren

Markus Weber
Würdigung von Max Rüedi

Reduktion auf das Wesentliche

Prägender Kirchenkünstler gestorben

Danke, Max Rüedi!

mit Doris Wagner und Jacqueline Fehr

Zeichen setzen gegen Missbrauch