Homilie zum Seelsorgekapitel (2009)

Am voraussichtlich letzten Seelsorgekapitel während seiner Amtszeit als Generalvikar richtete sich Weihbischof Dr. Paul Vollmar im Gottesdienst mit folgenden ermutigenden Gedanken an die zahlreich anwesenden Seelsorgerinnen und Seelsorger aus den Kantonen Zürich und Glarus.

Vollständiger Predigttext als Pdf weiter unten

Die Kirche der Zukunft - eine Kirche der Charismen

 

[zu 1 Kor 12, 4-11]



"Liebe Seelsorgerinnen, Liebe Seelsorger

Die Kirche der Zukunft wird eine Kirche der Charismen sein. […] Charismen sind Gaben, die himmelwärts weisen, weil sie ohne Zweifel vom Himmel kommen. Etwas leichtfertig gesagt; Charismen sind Reklame-Veranstaltungen Gottes. […]
Ein paulinisches „Dogma“ ist in diesem Zusammenhang besonders wichtig. Paulus erklärt ebenso mutig wie pauschal, jedem Christen, jeder Christin sei ein Charisma gegeben, eben seines oder ihres. Und Paulus hat Anlass, das zu sagen. Denn in der Gemeinde von Korinth gibt es Mauerblümchen, die offenbar nicht besonders hervortreten und sich im Gemeindeleben von anderen leicht die Show stehlen lassen. Auch Seelsorgerinnen und Seelsorger haben gegenüber Kolleginnen und Kollegen oft dieses Gefühl. Paulus sagt: „Nein, es muss ganz bestimmt jeder sein Charisma haben.“ Nach Paulus gilt das auch für die religiöse Seite. Nur wenn man nie darauf stösst oder gestossen wird oder nie darnach fragt, wird man sie nicht herausfinden. […]
Charisma ist eine Grenzerfahrung. Menschen überschreiten die Grenze ihrer Leistungs- oder Leidensfähigkeit. Dieser Grenzüberschritt ist die Stunde der Wahrheit. Denn dass Menschen an der Grenze zu sich selbst finden, wusste man schon. Nur so werden wir wirklich geprägt. Aber Charisma bedeutet mehr: Dass wir an den Grenzen gehalten, getröstet und gestärkt sind – von einem anderen, von Gott. Und dass dieses dann für andere etwas bedeutet, dass es für sie leichter wird, diesen anderen auch für sich selbst zu finden und zu erkennen. So wird die Überschreitung der Grenzen der eigenen Leistung und des eigenen Leidenkönnens das Tor zu Gott und zu den anderen.“

Zürich, 23. März 2009

Weihbischof Dr. Paul Vollmar
Generalvikar für die Kantone Zürich und Glarus

zuletzt verändert: 27.09.2012 18:02
Navigation