GOTT in der Familie ENTDECKEN (2015)

Das Thema Familie steht derzeit im Vordergrund. Auf weltkirchlicher Ebene hat Papst Franziskus diesem pastoralen Problemfeld Priorität gegeben. Er lädt uns zu einer anderen Perspektive ein: Gott nicht ‹lehren›, sondern ‹entdecken helfen›...

Diese vielleicht andere Perspektive wurde in dieser Tagung, die der kantonale Seelsorgerat veranstaltete,  vermittelt.

Eingeführt wurde in die Thematik durch eine Besinnung von Rudolf Vögele, Pastoralamtsleiter im Generalvikariat Zürich-Glarus, zum Lied: "What a lucky man you are" von Reinhard May. Schon dadurch wurde den Teilnehmer/innen bewusst: es kann auch 'nur' unsere Aufgabe sein, Familien - Vätern, Müttern, Kindern, Jugendlichen, Pfarreiangehörigen usw. - bewusst zu machen, dass Gottes Liebe schon längst gelebt wird, auch wenn "Gott" als solcher gar nicht zur Sprache kommt.

Die Hauptreferentin des Tages, Dr. Helga Kohler-Spiegel, seit 1999 Professorin für Religionspädagogik an der Pädagogischen Hochschule Vorarlberg in Feldkirch, führte diesen Faden dann weiter: Sie beleuchtete die sehr unterschiedlichen und divergierenden Situationen der Familien heute, ging auf die derzeitige Synode zu Ehe und Familie ein und gab daraus Impulse für die Ehe- und Familienpastoral.Grundtenor ihrer Aussagen war: wir müssen als Kirche und Pfarrei nicht noch mehr Angebote machen zur Freizeitgestaltung, sondern Räume anbieten, in denen suich Kinder, Jugendliche, junge Paare, Eltern und Grosseltern untereinander austauschen können, wo sie und wie sie Gott in ihrem Alltag erleben und/oder erlebbar machen können. Mit etlichen Hinweisen auf Rituale im Alltag und gelungenen Erfahrungen von Ehe- und Familienbegleitung ermutigte Helga Kohler-Spiegel, mehr Zeit und Raum in dieses wichtige pastorale Gebiet zu investieren.

Die Ateliers am Nachmittag vertieften diese Thematik - siehe Flyer.

zuletzt verändert: 06.07.2015 15:36