«Woche der Religionen» mit Entdeckungspotential

Es ist zur Tradition geworden, dass im November in der ganzen Schweiz die «Woche der Religionen» mit einem breiten Angebot zum interreligiösen Dialog einlädt und Einblicke in die Weltanschauungen und Glaubensformen aus anderen Kulturen vermittelt. Auch im Kanton Zürich kommen zwischen dem 6. und 12. November Entdeckungsfreudige auf ihre Rechnung.

Es bietet sich die Möglichkeit, unter sachkundiger Führung den Hindu-Tempel Sri Sivasubramaniar in Adliswil, die Synagoge der Jüdischen Liberalen Gemeinde in Zürich oder gleich mehrere Moscheen im Kanton Zürich zu besuchen. Teilzunehmen an Gesprächen zum interreligiösen Dialog in Zürich oder zum interreligiösen Gespräch miteinander statt übereinander. Einem Vortrag zur ökumenischen Leitfigur Niklaus von Flüe zu lauschen oder als jüngere Erwachsene an einem interreligiösen Switching Tables-Kochabend teilzuhaben. Den Abschluss zur «Woche der Religionen» bildet eine interreligiöse Feier mit Tischgebeten der verschiedenen Religionen, einer köstlichen Tafel und Musik.

Die «Woche der Religionen», gesamtschweizerisch von der Interreligiösen Arbeitsgemeinschaft in der Schweiz (IRAS) initiiert, wird in Zürich vom Zürcher Forum der Religionen koordiniert und von der reformierten und katholischen Kirche sowie durch den Kanton und die Stadt Zürich unterstützt.

www.forum-der-religionen.ch

www.iras-cotis.ch

zuletzt verändert: 15.11.2017 09:06 abgelaufen
Schlagwörter: | | | |