urbaneKirche bietet Spirituelles und Kreatives

Tänzerinnen und Tänzer, ein Komponist sowie angehende Interaction Designer von der Zürcher Hochschule der Künste (ZHDK) nehmen auf ihre kreative Art und Weise eine Stadtzürcher Kirche in Gebrauch. Mit einer Tanz-Performance startet das Projekt urbaneKirche.
urbaneKirche bietet Spirituelles und Kreatives

Tänzer des Studienganges Contemporary Dance. Foto: Carolin Minjoll

Die Künstlerinnen und Künstler haben sich für ihre Interpretationen eine ganz spezielle Kirche ausgesucht: die Kirche St. Felix und Regula in der Nähe des Hardplatzes, die durch ihre niedrige, ins Quartier integrierte Architektur auffällt. Seelsorger Meinrad Furrer vom Projekt urbaneKirche erklärt: „Die Kirche ist einladend, und aufgrund der flachen Kuppel ist ihre Akustik auffallend. Das inspiriert dazu, den Raum abzuschreiten und die wechselnden Resonanzen wahrzunehmen.“ Am 1. und 3. Februar werden Tänzerinnen und Tänzer vom Studiengang Contemporary Arts der ZHDK eine Performance realisieren und machen so den Kirchenraum auf eine neue Weise erfahrbar. Sie tanzen jeweils um 18.30, 19 und 19.30 Uhr. Der Eintritt ist kostenlos.

Ein Stück, zu dem die Tänzerinnen und Tänzer sich bewegen, stammt von der Geigerin Hillary Hahn und ist durch dieses Gedicht inspiriert.

Godot – waiting…

A sigh, a fall, a recovery
A flight of breaths 

Weitere Aufführungen im Frühjahr

Ende März führt der Komponist Léo Collins (Gewinner beim Kirchenmusikwettbewerb Klang&Gloria - hier ein Video) ein Konzert in der Kirche St. Felix und Regula auf. Die Studierenden von Interaction Design nehmen den Kirchenraum am 6. Mai 2018 auf ihre Art und Weise für sich ein. „Die drei völlig verschiedenen Performances in diesem speziellen Kirchenraum sollen auch den Zugang zur eigenen Spiritualität vertiefen“, so Seelsorger Furrer. „Wir hoffen, dass sich viele Zuschauer darauf einlassen.“

Mehr Infos hier

 Innenraum der Kirche St. Felix und Regula

 

 

zuletzt verändert: 01.02.2018 12:23
Schlagwörter: | |