Jüdisches Filmfestival Yesh: Reise zu fremden Orten

Das jüdische Filmfestival Yesh, das in diesem Jahr zum vierten Mal ausgewählte Filme der jüdischen Welt nicht nur aus Israel zeigt, wächst so langsam aus den Baby-Schuhen heraus. Mit dem vierten Veranstaltungsjahr ist es quasi parat für den Chindsgi. Die Katholische Kirche im Kanton Zürich ist auch in diesem Jahr als Sponsor mit dabei.
Jüdisches Filmfestival Yesh: Reise zu fremden Orten

Filme zum jüdischen Sein und Wirken: The Patriot, Death of a Poetess, Antenna, A quiet heart. Fotos: Yesh

Die noch kurze Geschichte von Yesh, dem jüdischen Filmfestival, ist ein Erfolg. „Vor allem im letzten Jahr konnten wir einen grossen Sprung verzeichnen: Es kamen doppelt so viele Zuschauer und Zuschauerinnen im Vergleich zum Vorjahr. Wir hatten eine grosse Medienpräsenz. Wir wurden wahrgenommen“, führt Michel Rappaport, der Direktor der Filmtage aus. „Die Frage ist: Können wir das halten?“

Das Programm verspricht einiges: Filme wie „Antenna“ oder „Dark Diamond “ werden erstmals in der Schweiz gezeigt – oft in Anwesenheit von Regisseuren und Darstellern. „Manche werden aus organisatorischen Gründen per Skype zugeschaltet“, erklärt Rappaport (links im Bild). „Besonders aber freue ich mich auf den Besuch von Nir Baram, der Journalist und Schriftsteller ist.“ Barams Dokumentarfilm „A Land without Borders“ zeigt den israelisch-palästinensischen Konflikt über eine Reise durch fremde Orte und Erlebnisse und versucht so beide Seiten der Besatzung zu verstehen. (Dienstag, 20.3. 18.20 Arthouse Uto, anschliessend Gespräch mit Nir Baram). Für diese Veranstaltung verlosen wir Tickets (siehe unten).

Die jüdische Welt auch für Nichtjuden

So ist denn auch die aktuelle politische Situation in Israel immer wieder Thema in den gezeigten Filmen und diese sorgt auch für grosses Interesse beim Publikum, ist Rappaport überzeugt: „Das Publikum hier möchte auch über die tagesaktuellen Themen hinaus in diese andere Welt eintauchen. Aber auch uns sind universelle Themen wichtig. Wir möchten am liebsten die ganze Welt zeigen.“

Yesh läuft ab dem 15. März in Zürich. Wir verlosen Eintrittskarten für die Filme:

  • Norman, 17. März, 20.30 Uhr, Arthouse Uto, Kalkbreitestrasse 3, 8004 Zürich 
  • The Patriot, 18. März, 10.30 Uhr, Arthouse Uto, Kalkbreitestrasse 3, 8004 Zürich 
  • A Land without Borders, 20. März, 18.20 Uhr, Arthouse Uto, Kalkbreitestrasse 3, 8004 Zürich 

Bitte den gewünschten Film sowie  Namen und Adresse angeben per mail an info@zhkath.ch  (es hätt solang es hätt)

Die Eintrittskarten werden per Post zugeschickt.

 

Alles zu den Filmen von Yesh unter www.yesh.ch

zuletzt verändert: 13.03.2018 09:06