Wohnraum und Begleitung für Flüchtlinge

Die Katholische Kirche im Kanton Zürich hat dem Regierungsrat ihre Unterstützung für die Unterbringung und Begleitung von Flüchtlingen angeboten. Regierungsrat Mario Fehr: "Was wir brauchen sind Wohnungen für Flüchtlinge. Die Koordination und Zuteilung läuft über das kantonale Sozialamt."
Wohnraum und Begleitung für Flüchtlinge

Flüchtlingslager in Erbil in Nordirak. Foto: J. Behnen

Synodalrat und Generalvikar haben dem Zürcher Regierungsrat nach einem Treffen mit Vertretern von Caritas Zürich, der Flüchtlingshilfe und von Pfarreien die guten Dienste der Kantonalkirche und der Kirchgemeinden bei der Unterbringung und Begleitung von Flüchtlingen angeboten. Die Verantwortlichen wollen die kirchliche Unterstützung der staatlichen Stellen in Kanton und Gemeinden koordinieren und begleiten. Erste Wohnungen sind von einigen Kirchgemeinden und Pfarreien bereits an Flüchtlinge vermietet worden, in anderen werden entsprechende Möglichkeiten abgeklärt.

Seit einiger Zeit aktiv sind viele Kirchgemeinden in der Begleitung und Beratung von Flüchtlingen. Zum Angebot gehören

  • Mittagstische
  • Möglichkeiten von Begegnung
  • Austausch und Gespräch
  • Spielprogramme für Kinder
  • Beratung im Umgang mit Behörden
  • Erteilung von Deutschunterricht

Diese Aufgaben übernehmen kirchliche Sozialdienste zusammen mit vielen freiwilligen Helferinnen und Helfern. Zusätzlich werden den Flüchtlingen oder den sie betreuenden Organisationen Räume zur Verfügung gestellt.

Wer sich als Privatperson für Flüchtlinge engagieren möchte, meldet sich bei der politischen Gemeinde oder der Kirchgemeinde. Wohnungsangebote für Flüchtlinge nimmt das kantonale Sozialamt entgegen.

Schon länger Angebote

Die Katholische Kirche im Kanton Zürich unterstützt die Flüchtlinge auch auf anderen Wegen. Sie ist zusammen mit der reformierten Landeskirche im Bundesasylzentrum Juch (Bericht im Blog) in der Stadt Zürich mit Seelsorgern vor Ort und begleitet Flüchtlinge bei der Beratungsstelle für Asylsuchende. Zudem hat die Zürcher Kirche gegen eine halbe Million Franken via Caritas Schweiz und Flüchtlingsdienst der Jesuiten (Jesuit Refugee Service JSR) Projekten in Syrien und dem Irak zukommen lassen.

zuletzt verändert: 07.09.2015 08:40
Schlagwörter: | |