Wettbewerb Klang & Gloria am Samstag

Blues, Performance mit Videoelementen, Kindermusical, sphärische Improvisation oder avantgardistische Klassikkomposition? Die Finalisten des Wettbewerbs Klang & Gloria denken die Kirchenmusik neu und bieten am 28. Mai 2016 an der Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK) mit ihren Performances ein anspruchsvolles musikalisches Spektrum von der Klassik bis in die Moderne.

«Die Beiträge für Klang & Gloria sind sehr kreativ, oft überraschend und von grosser theologischer Tiefe», meint Prof. Beat Schäfer, Leiter Kirchenmusik und Jury-Präsident. Mit dabei sind engagierte Laien, ebenso wie Berufsmusikerinnen und Berufsmusiker. «Sie alle wollen ihrem Glauben Ausdruck geben und sich über die Musik ausdrücken.» Das erfolgt auf ganz unterschiedliche Art und Weise: von der Chor- oder Geigenmusik über die Popband mit Sängerin bis hin zum eigens produzierten Video. Die sieben Finalisten – sowohl Einzelkünstler wie auch Gruppen – präsentieren ihre Beiträge am 28. Mai 2016 um 14 Uhr im Orgel- und Grossen Konzertsaal der ZHdK. Gleich im Anschluss an den Wettbewerb trifft die Jury ihre Wahl, das Preisträgerkonzert findet noch am selben Abend um 20 Uhr in der ZHdK statt. Die Preise für die beste Performance und beste Konzeption sind jeweils mit 3000 Franken (1. Preis), 2000 Franken (2. Preis) und 1000 Franken (3. Preis) dotiert.

Interessante berufliche Perspektiven

Mit dem Wettbewerb Klang & Gloria zeigen die Zürcher Kirchen und die ZHdK: Im Bereich Chorleitung und Orgel eröffnen sich für Musikerinnen und Musiker vielfältige künstlerische Möglichkeiten und spannende berufliche Perspektiven. Die ZHdK und andere Schweizer Hochschulen bieten verschiedene attraktive Studienangebote für Kirchenmusik an.

Porträts der Finalisten hier

Samstag, 28. Mai 2016: 14–17 Uhr Wettbewerb, 20–22.15 Uhr Preisträgerkonzert.

ZHdK, Orgel- und grosser Konzertsaal, Toni-Areal, Pfingstweidstrasse 96, 8005 Zürich

Beide Anlässe sind öffentlich, der Eintritt frei.

 

zuletzt verändert: 24.05.2016 14:31