Wechsel in der Kanzlei des Synodalrates

Die langjährige Mitarbeitende aus der Verwaltung, Christina Fischer, geht in Pension. Pia Weber löst sie ab.
 Wechsel in der Kanzlei des Synodalrates

Christel Fischer (l.) und Pia Weber an ihrem Arbeitsplatz. Foto: Kerstin Lenz

Christina Fischer hatte seit 12 Jahren am Empfang und im Sekretariat des Synodalrates gewirkt. Wer die zentrale Telefonnummer der Katholischen Kirche im Kanton Zürich gewählt hat, ist meist mit Christina Fischer verbunden gewesen. Nun ist sie in den Ruhestand gegangen. „Christel“ Fischer freut sich auf die „späte Freiheit“ nach insgesamt 46 Jahren Berufstätigkeit.

Während 30 Jahren bei Swissair hat Christine Fischer berufsbegleitend die Matura nachgeholt und gleich ihr Studium an der Universität Zürich angeschlossen. Kurz nach dem Lizentiat verlor sie durch das Grounding der Swissair ihre Existenzgrundlage und fand als Leiterin der Kanzlei des Synodalrates eine neue Aufgabe. Nach der Pensionierung steht für sie ein Umzug an: Christel Fischer verlegt ihren Lebensmittelpunkt in die Berge. Danach sollen lange vernachlässigte Interessen und brachliegende Talente wieder belebt werden.

Ihre Nachfolgerin, Pia Weber, arbeitet seit Anfang März 2015 in der Verwaltung. Sie war nach Abschluss der Handelsschule 10 Jahre Sekretärin in der Pfarrei Bülach und bringt somit beste Voraussetzungen für die Tätigkeit in der Kanzlei mit. Zuvor hatte sie als Konditorin/Confiseurin gearbeitet, bis gesundheitliche Probleme sie zwangen, den Beruf aufzugeben. „Ich backe immer noch gerne, aber natürlich viel weniger“, erzählt die Winterthurerin, die in ihrer Freizeit gerne schwimmt, walkt und in einem Panflöten-Ensemble spielt.

www.zh.kath.ch

zuletzt verändert: 16.07.2015 09:57
Schlagwörter: |