Telefon 143 zum Tag des Zuhörens vom 14. März

Zuhören ist eine wichtige soziale Kompetenz! Nicht ganz zufällig ruft dies die Dargebotene Hand am 14. März öffentlichkeitswirksam in Erinnerung. Telefon 143 ist mit ihrem Angebot in der Halle des Zürcher Hauptbahnhofes präsent. Passantinnen und Passanten können an der «Hör-Bar» gleich selber ausprobieren, wie hilfreich ein Gespräch ist. Mitarbeitende stehen von 13 bis 17 Uhr dafür zur Verfügung.
Telefon 143 zum Tag des Zuhörens vom 14. März

Mona Petri ist neu im Patronatskomitee. Foto: christianlanz.ch

Knapp 160‘000 Beratungsgespräche und gut 4‘700 Chat- und Mail-Kontakte konnte Telefon 143 im Jahr 2015 verzeichnen. Die Dargebotene Hand, ein Zusammenschluss von zwölf lokal und regional verankerten, unabhängigen Organisationen unter einem gesamtschweizerischen Dachverband ist offen für alle Menschen, unabhängig von Religion, Kultur und Herkunft. Über 600 freiwillig Mitarbeitende hören jeweils zu. Hören zu, wenn jemand mitten in der Nacht, am Tag oder am Wochenende kein Gegenüber findet für Sorgen und Nöte des Lebens. Das Angebot ist kostenlos, anonym und steht rund um die Uhr zur Verfügung. Nicht nur am Telefon sondern auch im Internet per E-Mail und Chat.

Tag des Zuhörens – 14.3.16

Diesen Tag gestaltet Tel 143 als Tag des Zuhörens. Die Dargebotene Hand ist mit ihrem Angebot in der Halle des Zürcher Hauptbahnhofes und bei schönem Wetter zusätzlich auf dem Zügusplatz (beim Paradeplatz) präsent. Passantinnen und Passanten können an der „Hör-Bar“ gleich selber ausprobieren, wie hilfreich ein Gespräch ist. Mitarbeitende stehen von 13.00 bis 17.00 Uhr dafür zur Verfügung.

Von 13.00 bis 14.00 Uhr wird Mona Petri anwesend sein. 


www.143.ch

Tagesschau-Beitrag zu Telefon 143 

zuletzt verändert: 11.03.2016 09:50