Seelsorgeraum Dietikon-Schlieren wird aufgelöst

Auf Sommer 2016 wird der Seelsorgeraum Dietikon-Schlieren aufgelöst.
Seelsorgeraum Dietikon-Schlieren wird aufgelöst

Foto: Arnold Landtwing

Die Auflösung des seit 2003 bestehenden Seelsorgeraumes geschieht in gegenseitigem Einvernehmen der beiden Kirchenpflegen von Dietikon und Schlieren mit dem Generalvikar und dem Bischof. Dies geben die beiden Kirchenpflegen und das Generalvikariat in einer gemeinsamen Medienmitteilung bekannt. Bereits zu einem frühen Zeitpunkt haben die Kirchenpflegen zusammen mit dem Generalvikar die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter persönlich darüber orientiert, dass ihre Arbeitsplätze auch nach Anpassen der Strukturen erhalten bleiben. Die beiden Pfarrerstellen von Dietikon und Schlieren werden als eigenständige Stellen mit jeweiliger Zuständigkeit für die entsprechende Pfarrei ausgeschrieben. Die Aufhebung der bestehenden Vereinbarung, welche 2003 zur Gründung des Seelsorgeraumes geführt hatte, wird an einer der kommenden Kirchgemeindeversammlungen vorgelegt.

Einer der Gründe für die Auslösung des Seelsorgeraumes ist das rasante Wachstum der Wohnbevölkerung im Limmattal. So betreut der Pfarrer des Seelsorgeraumes 16‘000 Gläubige und trägt gleichzeitig eine hohe organisatorische wie administrative Verantwortung. Ein weiterer Grund sind die historisch unterschiedlich gewachsenen Kulturen der beiden Kirchgemeinden.

In enger Zusammenarbeit mit dem Bischof, dem Generalvikariat und den Kirchenpflegen wird nach einer guten Besetzung der Pfarrerstellen gesucht.

Hier kann die Medienmitteilung im Wortlaut nachgelesen werden.

zuletzt verändert: 19.01.2016 15:59