Prix Caritas für Jesuiten-Pater in Syrien

In Luzern verlieh die Caritas Schweiz den Preis an Nawras Sammour.
Prix Caritas für Jesuiten-Pater in Syrien

Pater Nawras Sammour. Foto: zvg

Nawras Sammour, selber in Syrien geboren, verantwortet als Leiter des Jesuiten-Flüchtlingsdienstes (JRS) Mittlerer Osten–Nordafrika dessen humanitäre Hilfe in Syrien, insbesondere in den Städten Damaskus und Aleppo. Neben Sammour erhielt Wael Suleiman den Prix Caritas 2014. Suleiman ist Direktor der Caritas Jordanien, kümmert sich – zusammen mit zahlreichen professionellen Helfern und Freiwilligen – um die syrischen Kriegsvertriebenen, die im Nachbarland Jordanien Zuflucht suchen. Mehrere hundert Gäste besuchten die feierliche Preisvergabe am 18. Juni im KKL Luzern. Wie SRG-Generaldirektor Roger de Weck in seiner Laudatio hervorhob, hätten Nawras Sammour und Wael Suleiman nicht nur unzählige Kriegsvertriebene gerettet: „Vielmehr haben die Flüchtlinge auch etwas von ihrer menschlichen Würde bewahren und – vielleicht – ein Stück Hoffnung auf eine bessere Zukunft retten können“.

Bilder von der Preisverleihung

Finanzielle Hilfe durch die Katholischen Kirche im Kanton Zürich

Seit 2012 sprachen Synodalrat und Synode mehrmals Geldbeträge für die Flüchtlingsdienst der Jesuiten in Syrien, den Preisträger Nawras Sammour leitet. Insgemsamt sind dies rund 245 000 Franken. Nach einem Besuch in Zürich und persönlichen Kontakten mit dem Synodalrat und dem Generalvikar hatte Pater Nawras schriftlich um finanzielle Hilfe für Syrien gebeten. „Uns haben Pater Nawras und seine Arbeit beeindruckt. Die Jesuiten helfen den Flüchtlingen vor Ort, unabhängig ihrer Religion und ihrer Herkunft“, sagte Synodalratspräsident Benno Schnüriger damals. Auch bei seinem Besuch in der Schweiz in den letzten Tagen berichtete Pater Nawras Vertretern des Synodalrates von seiner Arbeit und von der dringend notwendigen Aufbauarbeit in den zerstörten syrischen Städten. Ein Video der Caritas stellt die Arbeit der Prix-Caritas-Träger dar.

 

zuletzt verändert: 19.06.2014 15:50