Paulus-Akademie: Synodalrat hält am Projekt fest

Die Katholische Kirche im Kanton Zürich hält weiterhin an der Absicht fest, den Neubau für die Paulus-Akademie als Tagungszentrum im Kulturpark zu bauen und zu betreiben. Das sagte der Synodalratspräsident Benno Schnüriger an der heutigen Synodensitzung im Rathaus Zürich. Ausserdem entschied die Synode, dass die ökumenische Paarberatung und Mediation im Kanton Zürich strukturell und finanziell neu organisiert wird.
Paulus-Akademie: Synodalrat hält am Projekt fest

Der Kulturpark mit dem Tagungszentrum, rechts vom Ibis-Hotel.

Der Neubau der Kirche an der Pfingstweidstrasse – geplant als Tagungszentrum für die Paulus-Akademie – war Thema der Fragestunde in der Sitzung der Synode. Der Hintergrund: derzeit herrscht ein Baustopp für das bereits zu grossen Teilen errichtete Gebäude an der Pfingstweidstrasse. Martin Seiz mit seiner W. Schmid AG hatten diesen Baustopp im April verlangt. Die Synode, die ihrem Exekutivgremium, dem Synodalrat, den Auftrag für den Neubau bereits 2013 erteilt hatte, wollte wissen, warum es zu diesem Baustopp kommen konnte und wie das weitere Vorgehen geplant ist. Synodalratspräsident Benno Schnüriger sagte dazu: «Wir haben das vertragliche Einverständnis von Martin Seiz, gemeinsam dort zu bauen und halten uns an die gemeinsamen Vereinbarungen. Die Eröffnung war für den November 2015 geplant.» Die Gründe für einen Baustopp habe Martin Seiz nicht genannt. Über seine Anwälte liess Seiz mitteilen, dass aus seiner Sicht ein «Grundlagenirrtum» vorliege und er deswegen die Verträge nicht mehr einhalten wolle. Benno Schnüriger sagte weiter: «Es ist schwierig mit diesem Baustopp umzugehen.» Dennoch werden weiterhin Gespräche geführt, so Schnüriger weiter: «Natürlich könnte man sich in einem Vergleich einigen. Das wollen wir aber nicht.» Auf die Frage nach den Kosten, die nun entstehen, erklärte Schnüriger, dass die W. Schmid AG gegenüber der Katholischen Kirche im Kanton Zürich schadenersatzpflichtig sei. Bis Ende des Jahres hat die Römisch-katholische Körperschaft Zeit, eine Klage gegen die W. Schmid AG einzureichen. Abschliessende Worte sprach der für den Bau zuständige Synodalrat Zeno Cavigelli: «Der Bau ist kein Trümmerhaufen. Die Pfingstweidstrasse ist der richtige, zukunftsträchtige Ort für die Paulus-Akademie. Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg.»

Ökumenische Paarberatung und Mediation soll neu strukturiert werden

Dem Entscheid zur strukturellen und finanziellen Reorganisation der ökumenischen Paarberatung und Mediation im Kanton Zürich ging eine lange Diskussion voraus. Die Paarberatung soll nach Antrag des Synodalrates ab 2016 als ökumenisches kantonales Angebot geführt werden, eine Leistungsvereinbarung mit dem Kanton ist geplant. Die reformierte Kirchenssynode hatte dies bereits entsprechend beschlossen. Einige Synodalen verlangten allerdings eine Rückweisung des Antrags. Die Kritiker bemängelten, dass noch zu viele Fragen offen seien und die derzeit neun Stellen der Paarberatung und Mediation durch die geplante Geschäftsstelle zu sehr in ihrer Autonomie und in ihren Kompetenzen beschnitten würden. Die Sprecherin der zuständigen Sachkommission «Bildung Medien Soziales» Susanne Ruckstuhl sagte allerdings: «Wir sind überzeugt, dass mit der Neuorganisation die Stellen von Administrativem entlastet würden und sich so besser den Beratungen widmen könnten.»

Schliesslich beschloss die Synode die Reorganisation der Paarberatung und Mediation mit 65 Ja zu 7 Nein-Stimmen. 800 000 Franken jährlich fliessen ab 2016 bis zunächst 2018 aus der Zentralkasse an den noch zu gründenden Trägerverein.

Neuwahlen in der nächsten Woche

Weiterhin waren die Neuwahlen des Synodalrates in der kommenden Woche Thema. Der abtretende Synodalrat Franz Germann plädierte dafür, besonders Frauen bei den Wahlen zu berücksichtigen. Derzeit sind drei Frauen im Exekutivgremium vertreten. Nächste Woche konstituiert sich die Synode zu einer neuen Amtszeit, knapp die Hälfte der Mitglieder sind neu gewählte Vertreterinnen und Vertreter aus den Kirchgemeinden. Auch die Synoden-Geschäftsleitung sowie der Synodalrat werden kommenden Donnerstag neu gewählt.

Die Traktanden für die Sitzung am 2. Juli finden Sie hier.

zuletzt verändert: 26.06.2015 10:13
Schlagwörter: | | | |