Österliche Begegnung orthodoxer Kirchen in Zürich

Die orthodoxen Kirchen in Zürich setzen ein Zeichen für das stetig wichtiger werdende christliche Miteinander. Sie laden zu einem festlichen österlichen Gebet und Treffen ein.
Österliche Begegnung orthodoxer Kirchen in Zürich

Ostkirchen_FOTO_Vera Markus

In St. Peter und Paul, der katholischen Mutterkirche von Zürich, findet am Sonntag, 30. April, um 17.30 Uhr ein österliches Treffen der 12 orthodoxen Gemeinschaften statt. Chöre der Serbisch- und der Bulgarisch-Orthodoxen Kirche sowie der Chor der Eritreisch-Orthodoxen Gemeinde gestalten die Feier mit ihren Gesängen. Die Priester singen und beten in den Sprachen ihrer Kirchen. Der Serbisch-Orthodoxe Bischof Andrej Cilerdzic spricht Gedanken zum österlichen Text des Johannesevangeliums, Generalvikar Josef Annen und die reformierte Pfarrerin Bettina Lichtler entrichten Grusswörter.

Pfarrer Peter Wittwer vom Beirat des Verbands Orthodoxer Kirchen im Kanton Zürich betont erfreut: "Immer stärker wissen sich die zwölf zusammengeschlossenen Gemeinschaften aus zwölf verschiedenen Herkunftsländern miteinander im Geist des Evangeliums verbunden." Einerseits sei die Zusammenarbeit dieser Gemeinden unter sich das Ziel ihres 2014 gegründeten Verbandes, ebenso aber auch "der Dialog mit den Kirchen ihrer neuen Heimat und das gemeinsame Zeugnis mit diesen für die Einheit der christlichen Kirche". 

Christen aller Konfessionen sind zu dieser österlichen Begegnung eingeladen. Der Flyer mit allen Informationen kann hier heruntergeladen werden.

Weitere Informationen zu den orthodoxen Kirchen in Zürich finden sich auf der Homepage des Verbandes orthodoxer Kirchen in Zürich.

zuletzt verändert: 27.04.2017 09:40
Schlagwörter: | |