Neues Sprecherteam beim "Wort zum Sonntag"

Nach eineinhalb Jahren ist es wieder soweit: Ein neues Sprecherteam, bestehend aus fünf Theologinnen und Theologen unterschiedlicher Konfessionen, übernimmt ab Oktober das «Wort zumSonntag».
Neues Sprecherteam beim "Wort zum Sonntag"

Die «Neuen» v.l.: Katja Wißmiller, Katholisches Bibelwerk, Ioan Jebelean, christkatholischer Pfarrer, Meinrad Furrer, römisch-katholischer Seelsorger Zürich, Sibylle Forrer, reformierte Pfarrerin Oberrieden, Martin Kuse, reformierter Pfarrer Möriken.

Darunter ist auch der an der Predigerkirche Zürich tätige römisch-katholische Seelsorger Meinrad Furrer. «Ich freue mich auf diese neue Herausforderung», meint Meinrad Furrer. «Gleichzeitig empfinde ich Respekt vor dieser anspruchsvollen Aufgabe.» So gilt es, in einer der ältesten Sendungen des Schweizer Fernsehens – sie feiert heuer ihr 60-jähriges Bestehen – in knapp vier Minuten zu gesellschaftlichen Debatten Stellung zu nehmen. Sein Erfahrungsschatz an Predigten und Vorträgen ist Meinrad Furrer dabei eine Hilfe. Für ihn gebe es aber himmelweite Unterschiede zwischen einer Predigt und der Sendung: «Da bleibt keine Zeit, etwas langsam zu entwickeln und von verschiedenen Seiten zu beleuchten [...]» Die Sendung hält er für etwas Wunderbares: «Heute gibt es kaum ein Format in den Medien, welches es jemandem ermöglicht, während mehreren Minuten aktuelle Fragen zu kommentieren.» Dabei glaubt er fest daran, dass eine «zeitgemässe Vermittlung religiöser Inhalte» der Gesellschaft weiterhin wertvolle Impulse geben könne.Die erste Sendung mit dem neuen Sprecherteam wird am kommenden Samstag (4. Oktober 2014) um 20 Uhr auf SRF1 ausgestrahlt.
zuletzt verändert: 03.10.2014 11:56