Neue Orgel für Kirche in Dübendorf

Eine der grössten zweimanualigen Orgeln der Schweiz erklingt ab dem Wochenende in der Kirche Maria Frieden.
Neue Orgel für Kirche in Dübendorf

Die neue Orgel in der Kirche Maria Frieden Dübendorf. Foto: zvg

Mit der im Frühjahr 2014 vollendeten Orgel der katholischen Kirche Maria Frieden Dübendorf hat der Orgelbauer Bernhardt H. Edskes aus Wohlen/AG seinen bislang bedeutendsten Orgelneubau in der Schweiz realisiert. Das in der Tradition des klassischen Orgelbaus stehende Instrument zählt mit 36 Registern zu den grössten zweimanualigen Orgeln in der Schweiz und ist in architektonischer, kunst-handwerklicher und musikalischer Hinsicht bemerkenswert. Als Königin aller Instrumente soll die neue Orgel fortan erbauen und begeistern.

Die spezielle Architektur des abgewinkelten Emporenraums in der Kirche Maria Frieden Dübendorf stellte für den Orgelbauer eine aussergewöhnliche Herausforderung dar. Doch Edskes schaffte es, die Orgelgehäuse optimal zu platzieren und trotz freistehendem Spieltisch eine rein mechanische Spiel- und Registertraktur in seltener Perfektion zu realisieren. Hohe Fachkompetenz und viel Liebe zum Detail stehen dahinter.

Zwei doppelstöckige, schlanke Orgelbauten aus Eichenholz
schmiegen sich symmetrisch an die im 45-Grad-Winkel stehenden Seitenwände. Die geschlossenen Unterbauten werden von dreifeldrigen Prospekt-Oberbauten überragt. Wie ein Zwillingspaar unterstützen sie die Apsis in ihrer Aussagekraft und führen den Blick auf das Fenster, die  Glasmalerei, hin.

Festliche Orgeleinweihung

An diesem Sonntag nun (6. April, 10 Uhr) weihen die Röm.-katholische Kirchgemeinde und die Pfarrei Dübendorf  nach längerer Bauzeit die neue Edskes-Orgel ein.

Nach dem Gottesdienst bieten Organist und Orgelbauer zu jeder vollen Stunde Orgelführungen an. Weitere Informationen sind auf der Homepage der Kirchgemeinde Dübendorf zu finden.

zuletzt verändert: 03.04.2014 16:42