Mit der Caritas Zürich Solidarität im Advent zeigen

Zwei Aktionen bietet die Caritas in diesen Tagen an, um Solidarität zu bekunden: die Geschenktauschaktion läuft am 9. Dezember in einigen Kirchgemeinden, bei "1 Million Sterne" erleuchten die Wunschkerzen die Schweiz am kommenden Samstag (12. Dezember) als Zeichen von Solidarität.
Mit der Caritas Zürich Solidarität im Advent  zeigen

Foto: young Caritas

Ein kleines Weihnachtsgeschenk für Kinder, die im Kanton Zürich in schwierigen finanziellen Situationen leben: Das ermöglichen Kinder im Rahmen der Geschenk-Tausch-Aktion, die zum siebten Mal stattfindet. Der Geschenk-Tausch-Tag findet am kommenden Mittwoch (12.12.15) an sechs Orten im Kanton Zürich statt. Ein passendes Rahmenprogramm mit Unterhaltung, zum Beispiel einem Zauberer, erwartet Kinder und Erwachsene hier:

  • Bülach: Dreifaltigkeitskirche, Scheuchzerstrasse 1, 8180 Bülach, 14–17 Uhr
  • Dübendorf: Pfarreizentrum, Leepüntstrasse 14, 8600 Dübendorf, 14–16.30 Uhr
  • Embrachertal: Kath. Kirchenzentrum, Steinackerweg 22, 8423 Embrach, 14–16 Uhr
  • Wetzikon: Pfarreizentrum Heilig Geist, Langfurrenstrasse 10, 8623 Wetzikon, 14–16.30 Uhr
  • Zürich-Albisrieden: Pfarrei St. Konrad, Fellenbergstrasse 231, 8047 Zürich, 14–16.30 Uhr
  • Zürich-Wollishofen: Zentrum Hauriweg, Hauriweg 17, 8038 Zürich, 14–17 Uhr

Bei der Geschenk-Tausch-Aktion beschenken sich Kinder gegenseitig, indem sie nach einem klugen System ihre noch gut erhaltenen Spielzeuge tauschen: zwei abgeben, eins bekommen. Den Überschuss an Spielzeugen erhalten Kinder aus armutsbetroffenen Familien als Weihnachtsgeschenk.

Hintergrund: Im Kanton Zürich leben cirka 20'000 Kinder und Jugendliche mit ihren Familien in Armut. 

Aktion "1 Million Sterne"

Jede zehnte Person in der Schweiz gilt als arm. Mit der Solidaritätskampagne «Eine Million Sterne» macht Caritas am 12. Dezember auf die Betroffenen aufmerksam. An über 100 Orten werden Kerzen angezündet und ein Rahmenprogramm geboten. So auch in Zürich auf der Josefwiese sowie an weiteren Orten im Kanton - in Pfäffikon, Dietikon und in Elgg.

Dieses Jahr haben bereits im Vorfeld viele Menschen online ihre Solidarität bekundet und über 2500 sogenannte Wunschkerzen ausgefüllt. 

Armut in der Schweiz

Caritas geht davon aus, dass jede zehnte Person in der Schweiz von Armut betroffen ist. Allein-erziehende trifft es am meisten. Jeder sechste Ein-Eltern-Haushalt lebt in Armut, auch Jasmin. Als sie sich von ihrem ehemaligen Partner trennte, konnte dieser aufgrund seines hohen Schuldenberges keine Alimente zahlen. Alleinerziehend, mit zwei Kindern und wenig Geld kämpft sie seitdem gegen Armut. Heute ist sie auf Sozialhilfe angewiesen und findet trotz Ausbildung keine Arbeitsstelle. «Ende Monat muss ich nicht auf den Franken schauen, sondern die Rappen zählen», sagt sie. Mit ihrer Geschichte unterstützt Jasmin die Solidaritätskampagne von Caritas und steht so stellvertretend für Tausende, die ihr Schicksal teilen (www.wunschkerze.ch/blog). 

zuletzt verändert: 07.12.2015 12:41