Kleine Festtage im Februar

Lichtmess, Blasius und Agatha
Kleine Festtage im Februar

Der Heilige Blasius auf einer griechischen Ikone. Bild: kath.ch

Mit einer Reihe kleiner Festtage beginnt der Februar. Sicher der wichtigste Festtag ist der 2. Februar: Darstellung des Herrn. Nach alter Tradition das eigentliche Ende der Weihnachtszeit. Der greise Simeon – im Lukasevangelium steht er symbolisch für das jüdische Volk – erkennt im kleinen Jesuskind das Licht der Welt, den Erlöser! Lukas möchte allen kundtun, dass in Jesus Christus die erfüllte Zeit begonnen hat. Wenn die Kirche an diesem Tag die Kerzen segnet, dann möchte dieser Segen uns daran erinnern, dass Christus, das Licht der Welt, uns vorausgeht, auch in diesem neuen Jahr. Die Heiligentage Blasius und Agatha erinnern auf ihre Art daran, dass wir als Glaubende in Gottes Barmherzigkeit aufgehoben sind.

(Vikar Matthias Horat, Kirchgemeinde Heilig Kreuz Zürich)

In den Gottesdiensten am 2. und 3. Februar feiern viele Kirchgemeinden im gesamten Kanton Segensfeiern für Familien mit Kindern, die gekreuzten Kerzen am Hals sollen vor Hals-Krankheiten schützen, mitgebrachte Kerzen können gesegnet werden.

Die Pfarreiseiten im Forum Pfarrblatt geben Auskunft über die verschiedenen Angebote.

Wer mehr über das Fest „Darstellung des Herrn“ erfahren möchte, kann sich beim Liturgischen Institut Freiburg belesen.

zuletzt verändert: 08.02.2013 09:31
Schlagwörter: | |