Katholisch verbindet – der Jahresbericht 2016 liegt vor

Wissen Sie zum Beispiel ...? Der Jahresbericht 2016 und die Finanzbroschüre mit detaillierten Zahlen liegen frisch gedruckt auf dem Tisch und wollen durchgeblättert werden. Auf zusammen 90 Seiten erfahren Interessierte das Wichtigste zur Katholischen Kirche im Kanton Zürich: für was sie steht, was sie anbietet, wen sie unterstützt und woher das Geld kommt.
Katholisch verbindet – der Jahresbericht 2016 liegt vor

Katholisch verbindet: Züri Himmel mit Bühne und Beiz am Zürifäscht 2016. Foto: Peter Knup

Wissen Sie zum Beispiel, welchen Betrag die Kirchgemeinden in die Zentralkasse der Körperschaft spülen? Oder wo die aktuelle Debatte um ein Bistum Zürich steht? Oder warum es die hiv-aidsseelsorge dringender denn je braucht? Oder wie viele Migranteninnen und Migranten in der Katholischen Kirche im Kanton Zürich nicht nur eine religiöse, sondern auch eine soziale Beheimatung finden? Antworten darauf und noch viel mehr Wissenswertes erwartet die interessierte Leserschaft im aktuellen Jahresbericht.

Für Synodalratspräsident Benno Schnüriger und Generalvikar Josef Annen waren es im Jahr 2016 vor allem vier gewichtige Themen, welche Körperschaft und Generalvikariat einerseits, aber auch die Kirchgemeinden und Pfarreien herausgefordert haben, wie sie im Vorwort des Jahresberichts schreiben:

  • die Flüchtlingssituation, die sich 2016 nicht entschärft hat
  • die wissenschaftlich fundierte Datenerhebung kirchlicher Tätigkeiten mit gesamtgesellschaftlicher Bedeutung
  • der Weg der Anerkennung des Verbands Orthodoxer Kirchen
  • die Debatten um ein Bistum Zürich und zur anstehenden Bischofswahl

 
Synodalrat und Generalvikar danken allen Menschen, die sich den wichtigen Herausforderungen und Aufgaben in Kirche und Gesellschaft annehmen und sich tatkräftig für Respekt und Solidarität einsetzen.

Jahresbericht und Finanzbroschüre können beim Sekretariat bestellt werden: synodalrat@zhkath.ch

zuletzt verändert: 01.06.2017 10:14