Fortbildung: Menschen mit Behinderung begegnen

Die Behindertenseelsorge der Katholischen Kirche im Kanton Zürich setzt sich auch für die Anliegen von Menschen mit Behinderung in den Pfarreien und Kirchgemeinden ein. Vor Ort möchte sie Menschen gewinnen, die sich für die Anliegen der Frauen und Männer mit Behinderungen einsetzen – egal ob sie selbst betroffen sind oder nicht.
Fortbildung: Menschen mit Behinderung begegnen

Foto: S. Helmer

Für Interessierte und Menschen, die bereits als sogenannte «Inklusionsbeauftragte» in ihren Pfarreien eingesetzt sind, bietet die Behindertenseelsorge einen Nachmittag zur Fortbildung an: «Begegnungen ermöglichen» (11. März, Pfarrei St. Anton Zürich).

In der Begegnung mit Menschen eröffnen sich viele Gesprächsmöglichkeiten – aber auch viele Gesprächsbarrieren. Frauen und Männer mit Behinderungen haben oft besondere Bedürfnisse im Umgang und in der Kommunikation. Wie können Missverständnisse erkannt werden? Wie können die Gesprächsbeteiligten sicher gehen, dass sie richtig verstanden worden sind? Welche Herausforderungen stellen sich im Alltag als Inklusionsbeauftragte?

Rolf Steiger aus Bülach leitet die Fortbildung. Er mischt seine Erfahrungen aus der Arbeit als Supervisor und Bildungsfachmann mit denen im Umgang mit Menschen mit und ohne Behinderung.

Alle Informationen zum Kursnachmittag auf www.behindertenseelsorge.ch

Wer wissen möchte, was genau ein Inklusionbeauftragter tut, kann dies in unserem Blog hier nachlesen.

zuletzt verändert: 24.02.2016 12:28