Hommage an einen grossen (Kirchen-) Architekten

Der Zürcher Architekt Justus Dahinden blickt auf eine lange Karriere und ein umfangreiches Werk von mehreren Dutzend Bauten im In- und Ausland zurück. Er machte sich in den 1960er Jahren besonders als Kirchenbauer einen Namen.
Hommage an einen grossen (Kirchen-) Architekten

Der Innenraum der Kirche. Foto: Charly Bernasconi

Eine Ausstellung, die Dahinden selbst gemeinsam mit Caspar Schärer kuratiert hat, ist nun in den Räumen der Paulus-Akademie zu sehen. Auch diese erbaute der Architekt – gemeinsam mit dem Pfarreizentrum und der Kirche Maria Krönung in Zürich Witikon. Die Kirche gilt als ein bedeutendes Bauwerk aus dem grossen Œuvre Dahindens, der in diesem Jahr seinen 90. Geburtstag feiern konnte. 

 

Justus Dahinden an der Vernissage zur Ausstellung.

Die Kirche steht in seinem eigenen Wohnquartier in Zürich-Witikon. Als gestalterische Leitidee dient die Vorstellung eines grossen Zeltes, unter dessen schützendem Dach sich die Gemeinde versammelt. Der Innenraum wird von wohnlich wirkendem Holz und einem mystischen Lichteinfall geprägt.

Die Ausstellung in der Paulus-Akademie zeichnet die Entwicklung des Projektes nach. Auf drei grossen Tischen sind Pläne, Briefe, Sitzungsprotokolle und Zeitungsausschnitte aus den Archiven der Kirche, des Generalvikariats und der Paulus-Akademie ausgebreitet. Die Geschichte beginnt mit dem Protokoll der konstituierenden Sitzung der Baukommission der Pfarrkirchenstiftung der römisch-katholischen Kirchgemeinde Maria-Krönung am 27. März 1958. Sie führt weiter über das Wettbewerbsprojekt von Justus Dahinden zur Baueingabe Ende 1960, die im Quartier keineswegs nur positiv aufgenommen wurde. Die grossformatigen Baupläne für die Kirche und die Paulus-Akademie zeigen schliesslich, wie die Bauten im Detail ausgeführt wurden.

Segnung des Bauplatzes

Die Pfarrei Maria-Krönung weihte ihre neue Kirche im Jahre 1965 ein. Im September feiern Gross ein Klein ein grosses Fest zum 50-Jahr-Jubiläum.  

Öffnungszeiten der Ausstellung in der Paulus-Akademie

  • Dienstag–Freitag, 14.30–17.30 Uhr
  • Donnerstag bis 20.00 Uhr
  • Samstag 10.00–17.00 Uhr
  • Eintritt frei
zuletzt verändert: 11.06.2015 14:16