Geist und Welt – Kunstwerk von Horst Thürheimer

Wer das Centrum 66 am Hirschengraben in Zürich durch den Haupteingang betritt, wird seit letzten Freitagabend von einem Glaskunstwerk begrüsst. Die Bildkomposition des Münchner Künstlers Horst Thürheimer heisst «Geist und Welt».
Geist und Welt – Kunstwerk von Horst Thürheimer

Eingangshalle C66 mit spirituellem Impuls. Bild: Peter Knup

Knapp 90 Gäste waren der Einladung zur Vernissage ins Centrum 66 gefolgt. In Anwesenheit des Künstlers Horst Thürheimer wurde das Werk «Geist und Welt» enthüllt. Die Bildkomposition lädt ein, den Blick von innen nach aussen und von aussen nach innen zu wagen oder umgekehrt. Sie wertet die Eingangshalle gestalterisch auf und vermittelt einen spirituellen Impuls. Diesen nahm Franziska Driessen-Reding, Vizepräsidentin des Synodalrats, in ihrer Eingangsrede auf: «Der Impuls ist mit dem Kunstwerk gesetzt: Hier in diesem Gebäude hat man es mit offenen Geistern zu tun. Das Werk ist ein Geburtstagsgeschenk an Generalvikar Josef Annen, als Ausdruck des Dankes.»

Heiliger Geist in schwierigen Zeiten
Wer die Bilder betrachtet, wird herausgefordert, aufgerüttelt, berührt. Das Werk «Geist und Welt» möchte eine Erfahrung vermitteln, die über das Bilderleben letztlich die Kraft des Geistes, die Nähe Gottes spüren lässt. Josef Annen war sich in seinen Ausführungen sicher: «Das Glaskunstwerk hilft uns allen, die wir hier im Haus arbeiten, aber auch den vielen, die im Centrum 66 ein- und ausgehen, die Welt mit den Augen des Glaubens zu sehen. Und besser zu verstehen, was es heisst, in und für die Kirche tätig zu sein.» Es sei eine wunderbare Idee, ausgerechnet ein Haus der Verwaltung unter das Vorzeichen von Welt und Geist zu stellen, gab sich Pater Adrian Schenker, em. Professor für Altes Testament, in seiner Ansprache überzeugt. Er sei mit Blick auf Josef Annen überzeugt, dass es den Heiligen Geist brauche, «um ein Hirtenamt in der Kirche in so schwieriger Zeit gut zu verwalten und ihm eine Seele zu geben».

Einweihung_Geist_und-Welt_FOTO_Arnold Landtwing (24).JPG

Generalvikar Josef Annen im Gespräch mit Pater Adrian Schenker. Foto: A. Landtwing

Bogen zwischen Innen- und Aussenwelt
Der in München lebende Künstler Horst Thürheimer (63) spannt mit seinem Glaswerk einen Bogen zwischen Aussen- und Innenwelt, zwischen Materie und Geist. Seine künstlerische Auseinandersetzung und Interpretation des Leitthemas «(Heiliger) Geist» legt in sich Zeugnis ab von Geist und Welt. Horst Thürheimer gab nach der Enthüllung seines Werks zu Protokoll: «So viel über den Heiligen Geist, den Geist in der Welt, habe ich noch nie im Leben sinniert.»

 Einweihung_Geist_und-Welt_FOTO_Arnold Landtwing (48).JPG

Der Künstler Horst Thürheimer (im Vordergrund) vor einem seiner Bilder. Foto: A. Landtwing

Ausstellung mit Lichtkästen und Zeichnungen
Die Entwürfe zu «Geist und Welt» sind als Lichtkästen im 2. Stock des Centrums 66 zu besichtigen. Weitere Zeichnungen sind bis Ende Oktober im Saal ausgestellt. Mehr zur Entstehung des Kunstwerks, zur Einstimmung in die Glasbilder, zu den Glasmalereien und den religiösen Motiven des Künstlers vermittelt der 64-seitige Bildband «Horst Thürheimer. Geist und Welt». Dieser ist in der Buchhandlung Strobel an der Weinbergstrasse 20 in Zürich für CHF 24.80 zu beziehen: 044 252 52 77, info@buchhandlung-strobel.ch.

Mehr zur Ansprache von Adrian Schenker siehe im Blog

zuletzt verändert: 16.09.2015 12:20