Energieeffizienz in kirchlichen Gebäuden

Interessanter und gut besuchter Fortbildungsabend für Liegenschafter und Sakristane fand in Zürich statt.
Energieeffizienz in kirchlichen Gebäuden

Die Kirche in Trüllikon mit Solarzellen auf dem Dach. Foto: zvg

Alle reden von Umweltschutz und vom Energiesparen. Aber wie sieht es im Alltag einer Kirchgemeinde mit der Nachhaltigkeit aus? Worauf kommt es beim Betrieb und bei Sanierungen von kirchlichen Gebäuden an? Wo gibt es fachliche Hilfe und wer richtet Fördergelder aus?

Kurt Aufdereggen von der Umweltfachstelle oeku Kirche und Umwelt und Heinz Villa vom Amt für Wasser, Abfall, Energie und Luft haben gezeigt, was wirklich weiterführt und einige gelungene Beispiele vorgestellt. Das Fachpublikum rund 50 Personen aus dem Bereich "Liegenschaften" in den unterschiedlichen Kirchgemeinden wurde mehr als zwei Stunden informiert zum Beispiel das richtige Heizen einer Orgelbank informiert oder das Abdämmen von Estrich/Keller sowie über die dafür zur Verfügung stehenden Fördermittel des Kantons Zürich. 

Die Präsentationen der Referenten stehen Ihnen nochmals unten zur Verfügung - einfach auf die Namen klicken. Die jeweilige Insitution im Internet finden Sie hinten.

Kurt Aufdereggen, Verein Oeku

Heinz Villa, AWEL Kanton Zürich

zuletzt verändert: 28.02.2014 14:55