Einhalten über Mittag - neu auch in der Kirche Enge

Die ökumenische «Haltestille Bahnhofstrasse» in der Augustinerkirche (Münzplatz/Bahnhofstrasse) erhält eine Schwester: die «Haltestille Enge».
Einhalten über Mittag - neu auch in der Kirche Enge

Die reformierte Kirche Enge. Foto: Roland Fischer, Zürich

Seit dem Anfang März  bieten die christkatholischen, römisch-katholischen und ein evangelisch-reformierten Kirchen der Stadt Zürich neu mit der «Haltestille Enge» jeden Mittwoch eine weitere Möglichkeit einer zeitgemässen Spiritualität für die Mittagspause.

"Religiöse Zugänge haben sich im Lauf der letzten Jahrzehnte verändert, sind individueller und vielfältiger geworden. Auch die Orte und Zeiten, an denen Glaube und Religion erlebt werden, haben sich erweitert». So beschreibt der ref. Pfarrer der Enge, Ulrich Hossbach, seine Überlegungen. «Daran möchte die Kirche Enge ab März mit der «Haltestille Enge» anknüpfen – eine Begegnung im Kirchenraum, um den Alltag zu unterbrechen, geistlich und körperlich».

In Kooperation mit der «Haltestille Bahnhofstrasse» wurde das Angebot im Kreis 2 entwickelt, das Pfarrer/innen sowie ein Diakon jeweils mittwochs von 12.15-12.35 Uhr gestalten. Alle sind willkommen – unabhängig von Konfession und Religion können die Besucherinnen und Besucher Wort, Klang und Stille erleben und dann angeregt in den Alltag zurückkehren. Für persönliche Gespräche stehen Seelsorger im Anschluss zur Verfügung.

Haltestille Enge

Jeden Mittwoch in der Kirche Enge, 12.15-12.35 Uhr: Wort / Klang / Stille

anschliessend: Gesprächsmöglichkeit

Homepage: www.haltestille.ch

zuletzt verändert: 07.03.2017 12:58