Auch heute mutig sein

Kolpingfamilie Zürich feierte das 150-Jahr-Jubiläum
Auch heute mutig sein

Erst Schuhmacher, dann Priester: Adolph Kolping. Bild: Kolpingjugend

Zum 150-Jahr-Jubiläum lud die Kolpingfamilie Ende September zu einem Gottesdienst in die Kirche St. Peter und Paul ein.

Seit 1863 besteht die Zürcher Kolpingfamilie. Sie ist Mitglied der internationalen Kolping-Bewegung, die vom deutschen Priester Adolph Kolping ursprünglich als Standesverein für (wandernde) Handwerksburschen gegründet worden war. Adolph Kolping, der selber das Schuhmacherhandwerk erlernt hatte, wollte es den jungen Menschen ermöglichen, neben der beruflichen Ertüchtigung ein christliches Menschenbild zu entwickeln, das in der damals beginnenden Industrialisierung von besonderer Wichtigkeit war. Das Schweizer Kolpingwerk unterhält eigene Vereinshäuser und eine Krankenkasse sowie mehrere Chorvereinigungen, die noch heute dem Gedankengut von Adolph Kolping folgen.

Das 150-Jahr-Jubiläum der Kolpingfamilie Zürich begann mit einem Festgottesdienst, dem Dekan und Pfarrer René Berchtold sowie Ehrenpräses Edgar Hasler vorstanden. Am Schluss seiner Festpredigt fragte Ehrenpräses Edgar Hasler, was denn Adolph Kolping heute seinen Freunden wünsche. Hasler nannte vier Dinge: «Seid Zeugen der Menschenfreundlichkeit Gottes. Werdet nicht müde, euch in der Kirche zu engagieren. Macht das Evangelium zum Signal der Hoffnung. Und schliesslich: Habt keine Angst, denn solange uns Gott die Kräfte schenkt, schaffen wir rüstig weiter.» Edgar Hasler schloss seine Festgedanken mit dem Zitat aus einem Brief Kolpings: «Die Zukunft gehört Gott und den Mutigen. Und Mut – nun, den haben wir Gottseidank noch.»

Kolping2.jpg

Festgottesdienst.jpg

Nach dem Festgottesdienst versammelten sich die Gottesdienstbesucher vor der Kirche zu einem Apéro. Fast dreihundert Geladene feierten weiter mit einem Essen im Johanneum der Kirchgemeinde Herz-Jesu Wiedikon. Unter anderem konnte die Kolping Familie neben Stadtrat Gerold Lauber auch Vertreter der Katholischen Kirche im Kanton Zürich begrüssen, nämlich Generalvikar Josef Annen sowie Synodalratspräsident Benno Schnüriger.

Schnriger.jpg

Bericht und Fotos: Christian Murer

www.kolping.ch

zuletzt verändert: 26.09.2013 14:45
Schlagwörter: | | |