Den Kreuzweg als Vorbereitung auf Ostern gehen

Zum 24. Mal finden sich am Karfreitag Christen und Christinnen der verschiedenen Konfessionen zum „Ökumenischen Zürcher Kreuzweg“ zusammen, dem traditionellen Weg-Gottesdienst in den Strassen der Zürcher City.
Den Kreuzweg als Vorbereitung auf Ostern gehen

Der Kreuzweg im vergangen Jahr. Foto: Stephan Kristan

Zwischen 800 und 1’000 Personen gehen jährlich diesen Weg mit, teilen die Veranstalter mit. Der Kreuzweg beginnt in diesem Jahr in der Stadtkirche St. Peter und Paul (12 Uhr) und endet im Fraumünster (14 Uhr) mit dem symbolischen Ausblick auf Ostern. Der Zürcher Kreuzweg am Karfreitag ist ein etabliertes ökumenisches Ereignis in der Zwinglistadt. Dies wegen der umfassenden Breite der Mitwirkung christlicher Kirchen und Konfessionen, aber auch weil der Kreuzweg an diesem hohen religiösen Feiertag in der Öffentlichkeit eine starke christliche Präsenz und Solidarität signalisiert.

24. Ökumenischen Zürcher Kreuzweg

am Karfreitag, 30. März 2018, 12.00 bis 14.00 Uhr, in der Zürcher City 

Stolperstein: Er wird von seinen Freunden verraten.

Meilenstein: Er teilt Brot und Leben mit ihnen.

Stolperstein: Er muss Spott und Gewalt erleiden.

Meilenstein: Er sagt, sie wissen nicht, was sie tun.

Stolperstein: Er wird von allen im Stich gelassen.

Meilenstein: Der am Kreuz Hingerichtet wird von Gott auferweckt.

Und wir?

Wir erkennen:

  • Wir vergelten Böses mit Bösem.
  • Dem Hilferuf Notleidender versagen wir uns.
  • Dem Unrecht widerstehen wir nicht.Vergebung verweigern wir.
  • Da sind sie, unsere Stolpersteine und wir fallen.

Doch weil er sich selbst hingibt, weil er vorausgeht, verwandeln sie sich in Meilensteine: wir stehen auf mit ihm. Wir können neu beginnen. Meilenstein. Wir sind gestärkt zu hoffen. Meilenstein. Wir sind befreit zu lieben

zuletzt verändert: 26.03.2018 15:37
Schlagwörter: | | |