Den Horizont weiten

Pfarrei Dielsdorf: neues Zentrum zum 50. Geburtstag.

Eine Kirche zum Bleiben

Pfarrei St. Paulus in Dielsdorf feiert ihr 50jähriges Bestehen

 

Die Kirche von Dielsdorf ist in den vergangenen 50 Jahren zu einem Wahrzeichen des Zürcher Unterlandes geworden. Am Muttertagssonntag, 13. Mai 2012, hat sie mit der offiziellen Einweihung des neuen Pfarreizentrums eine dringend notwendige Erweiterung erfahren.

Menschen suchen Spiritualität

Rund 250 Gläubige nahmen am Festgottesdienst in der St. Paulus-Kirche und an der anschliessenden Einsegnung der neuen Räumlichkeiten teil. Hauptzelebrant war Generalvikar Josef Annen. Ihm zur Seite standen der Pfarradministrator, Pater Varghese Nadackal, und der Pfarreibeauftragte von Dielsdorf, Jürgen Kulicke. Unzählige helfende Hände sorgten dafür, dass der Einstieg ins Jubeljahr von St. Paulus ein voller Erfolg wurde.

In seiner Predigt erinnerte Annen daran, dass die Menschen heute genauso auf der Suche nach Spiritualität seien, wie ehedem. Nur suchten sie heute viel weiter und an ganz anderen Orten als früher. "Ob sie allerdings das finden, wonach sie suchen, das sei dahingestellt." Es gehöre zur Aufgabe einer jeden Pfarrei, die Liebe Gottes erfahrbar zu machen und die Menschen im Sinne des Jesuswortes zum Bleiben zu animieren: "Bleibt in mir, dann bleibe ich in euch. Wie die Rebe aus sich keine Frucht bringen kann, sondern nur, wenn sie am Weinstock bleibt, so könnt auch ihr keine Frucht bringen, wenn ihr nicht in mir bleibt." (Joh 15,4)

Synodalratspräsident Benno Schnüriger nahm in seiner kurzen Ansprache die Gedanken des Generalvikars wieder auf und betonte: "Dieses Zentrum soll Euch allen eine Bleibe bieten." Gerade in einer so grossen Pfarrei wie Dielsdorf, welche neun politische Gemeinden umfasse, sei es wichtig, ein solches Zentrum zu haben und dieses mit Leben zu füllen. "Strukturen klappen, wenn die Menschen nicht kompliziert tun", mahnte Schnüriger und forderte die Gläubigen auf: "Bleiben Sie einfach! Nicht im Sinne von simpel, sondern im Sinne von unkompliziert."

Lichtdurchflutete Räume

Auf den Jubiläumsgottesdienst folgte die Einsegnung des 3,7-Millionen-Baus gleich hinter der Kirche. Architektonisch absolut gelungen, schmiegt sich das neue Pfarreizentrum in den Hang. Es führt den planerischen Gedanken des Gotteshauses weiter ohne ein simples Plagiat zu sein. Ein schlichter, aber in seiner einfachen Art genauso bestechender Bau aus hellgrauem Backstein, mit vielen Fenstern, welche Luft und Licht einlassen. Im Untergeschoss haben Jungwacht und Blauring ein neues Zuhause gefunden, im Obergeschoss erwarten den Besucher das Foyer, die Küche, Arbeits- und Gruppenräume. Wie gut sich im neuen Zentrum essen, trinken, diskutieren und feiern lässt, das wurde an diesem Sonntag ausgiebig getestet.

Gestärkt durch Würste vom Grill, Gulaschsuppe, Pasta e Fagioli, Kuchen und Desserts vom Buffet, konnten sich die Kinder und Jugendlichen auf dem Spiele-Parcours der Jubla tummeln, mit ihren Eltern beim Pfarreiquiz mitraten und die Adresskarte für den Ballonflugwettbewerb ausfüllen. Denn nach dem besinnlichen Schlusspunkt in der Pfarrkirche, den die frischen Stimmen der Pauli Singers musikalisch umrahmten, durfte der eisige Nordwind draussen noch ein nützliches Werk tun: Es galt, das Motto des Dielsdorfer Jubiläumsjahres hinaus zu tragen an die Grenzen des Firmaments - "Neue Horizonte". Nachdem Jürgen Kulicke den Start freigegeben hatte, flogen über 100 Ballons in den Himmel und mit der Bise in Richtung Westen.

Helfen beim Feiern

Die Eröffnung des neuen Pfarreizentrums war nur der erste von vielen weiteren Höhepunkten im Pfarreileben von Dielsdorf. Wer sich für die weiteren Anlässe und Aktionen interessiert, der findet auf der Homepage der Pfarrei Dielsdorf nähere Informationen.

Wer am grossen Fest teilgenommen und da auch etwas konsummiert hat, der hat dadurch nicht nur die Gemeinschaft gestärkt, sondern auch das Projekt "tandem" des Katholischen Frauenbundes Zürich. Seit über 90 Jahren engagiert sich diese Vereinigung für die Anliegen der Frauen. Wenn es um die Beratung und Begleitung für schwangere Frauen und Mütter in Not geht, dann ist "tandem" eine vertrauenswürdige und niederschwellige Anlaufstelle.

zuletzt verändert: 17.06.2013 15:49 abgelaufen