Dankbarkeit gezeigt

Frühgeborenen-Dank-Gottesdienste am Uni-Spital Zürich
Dankbarkeit gezeigt

Die Spitalseelsorgenden im Universitätsspital sind auch mit dem Velo unterwegs. Foto: C. Wider

Am Universitätsspital Zürich werden pro Jahr etwa 700 Kinder in der Klinik für Neonatologie, in der sogenannten „Frühchen-Station“, aufgenommen und gepflegt. In dieser Zeit, die für manche der Frühgeborene mehrere Monate Spitalaufenthalt bedeutet, entstehen starke Beziehungen zu den Seelsorgerinnen am Universitätsspital Zürich (USZ), zu den Ärztinnen und Ärzten sowie zu den Pflegenden.Zum dritten Mal wurde am vergangenen Wochenende ein Frühgeborenen-Dank-Gottesdienst im USZ gefeiert. In diesem Dank-Gottesdienst blickten rund 200 Eltern und mit ihren Kindern auf eine Zeit des Hoffens und des Bangens, aber auch auf eine Zeit der Freude und der Dankbarkeit zurück.

Die Spitalseelsorgerinnen Margarete Garlichs und Lisa Palm gestalteten diesen sehr kindgerechten Gottesdienst und freuten sich über die nun drei Jahre alten Kinder, die als Babys auf der Neonatologie waren.

www.spitalseelsorgezh.ch und www.usz.ch

zuletzt verändert: 26.09.2013 09:21