Caritas-Armutsforum: Eine Frage der Würde

Das Armutsforum setzt sich in diesem Herbst mit dem umstrittenen Thema „Sozialausgaben“. Einerseits stärken sie Einzelne und festigen den Zusammenhalt der Gesellschaft, doch der Spardruck lastet schwer.
Caritas-Armutsforum: Eine Frage der Würde

Die Caritas-Märkte bieten verbilligte Lebensmittel für Armutsbetroffene. Foto: Caritas

Zum 9. Mal führt die Caritas das Zürcher Armutsforum durch, um Diskussionen rund um die Sozialausgaben anzuschieben. Denn anstatt zu investieren, wird abgebaut – und das zulasten der Würde und Zukunftschancen der Armutsbetroffenen. Der Spardruck in den Gemeinden, im Kanton und auf Bundesebene sorgt dafür, dass sich der Ton zusehends verschärft – vor allem gegen die Schwächsten unserer Gesellschaft. Wie können Gemeinden, Sozialarbeitende und Hilfswerke in diesem rauen Klima dazu beitragen, Armutsbetroffene nachhaltig zu unterstützen? Welche Handlungsmöglichkeiten sehen die Armutsbetroffenen selber? Und wie kommen wir weg vom Sparen um jeden Preis, hin zu konstruktiven Massnahmen der Armutsbekämpfung?

Die Caritas Zürich stellt Resultate aus ihrer Grundlagenarbeit vor und von Vertretern aus Wissenschaft, Politik und Wirtschaft diskutiert, u.a. Prof. Ueli Mäder (Universität Basel),  Gülcan Akkaya (Universität Luzern), Raphael Golta (Sozialdepartment Stadt Zürich) 

Armutsforum der Caritas am Donnerstag, den 29. Oktober, 13 – 18 Uhr, Volkshaus Zürich

Interessierte können sich unter www.caritas-zuerich.ch/armutsforum anmelden. 

zuletzt verändert: 22.10.2015 12:43
Schlagwörter: |