Buchförderung 2015: Publikation zu Ehe und Familie

Die Katholische Kirche im Kanton Zürich fördert jährlich Publikationen zu kirchenbezogenen Themenbereichen wie Kirche, Theologie, Pastoral, Staatskirchenrecht, Religionsrecht oder Geschichte. Ein spezieller Fokus der beratenden Fachkommission Buchproduktion liegt bei der Edition «NZN bei TVZ». Seit über zehn Jahren ist das katholische Buchprogramm beim TVZ (Theologischer Verlag Zürich) mit einer eigenen Edition angesiedelt.
Buchförderung 2015: Publikation zu Ehe und Familie

Buchprojekt: Familienvielfalt. Herausforderungen in der katholischen Kirche, Foto: Jutta Kriesel

Familienvielfalt als Herausforderung
Der Synodalrat unterstützt im Jahr 2015 acht neue Titel dieser Edition und stellt dafür aus der Zentralkasse knapp 130‘000 Franken zur Verfügung. Die Palette der unterstützten Publikationen ist breit (siehe unten). Mit einem eigenen Buchprojekt – «Familienvielfalt. Herausforderungen in der katholischen Kirche» – will die Fachkommission einen Diskussionsanstoss für die Bischofssynoden zu Ehe- und Familienfragen geben. Geplant ist eine Publikation, welche in aller Breite anschaulich darlegt und aufzeigt, wie gross der Spielraum für Entscheidungen der Kirchenleitung in diesen Fragen aus theologischer und ethischer Sicht ist. Der aktuelle Bezug zur Bischofssynode treibt die Herausgeberschaft an, das Werk im Sommer auf den Markt zu bringen.

Umfrage mit grossem Echo
Vor einem Jahr hat die vatikanische Umfrage über Ehe und Familie zu einem überwältigenden Echo geführt. In Absprache mit Bischof Markus Büchel, dem Präsidenten der Schweizer Bischofskonferenz (SBK), organisierte das Schweizerische Pastoralsoziologische Institut (SPI) in St. Gallen eine Online-Befragung. Innert Kürze gingen schweizweit rund 25‘000 Rückmeldungen ein. Mehr als 9‘000 davon stammten aus dem Gebiet des Generalvikariats Zürich-Glarus. Die Antworten flossen in die Beratungen der ausserordentlichen Bischofssynode vom Herbst 2014 ein, die ohne eindeutige Aufbruchssignale zu Ende gegangen ist. In der Zwischenzeit hat Papst Franziskus erneut dazu aufgerufen, diesen Prozess des Nachdenkens fortzuführen und an der Basis Synodengespräche zu führen. Die Bischöfe der römisch-katholischen Weltkirche treffen sich im Herbst 2015 zur zweiten Synodensitzung, um definitive Antworten zu finden.

3 Synodengespräche im Kanton Zürich
Das Generalvikariat für die Kantone Zürich und Glarus macht sich den Aufruf von Papst Franziskus zu eigen und lädt dazu ein, sich aktiv an der Synode zum Thema «Die Berufung und Sendung der Familie in Kirche und Welt von heute» zu beteiligen. Zum Vorbereiten liegt ein Fragenkatalog vor. Die Synodengespräche auf Kantonalebene finden statt am Dienstag, 24.02., in Uster, Pfarreizentrum St. Andreas, Neuwiesenstr. 17 oder am Mittwoch, 04.03., in Zürich, Centrum 66, Hirschengraben 66 und am Donnerstag, 12.03., in Winterthur, Pfarreizentrum St. Peter und Paul, Laboratoriumstr. 5 - jeweils von 19.00 bis 21.30 Uhr.

Unterstützte Bücher 2015

  • Biblisch glauben, Albert Mantel
  • Jesus und die Evangelien. Neues Testament Teil I, Sabine BiebersteinAlle Religion ist erfahrungsbasiert. Im Gespräch mit Hans Joas, Susanne Brauer (Hg.)
  • Schweizergarde / Pontifical Swiss Guard, Oliver Sittel
  • Familienvielfalt. Herausforderungen in der katholischen Kirche, Arnd Bünker, Christina Caprez, Hanspeter Schmitt (Hg.)
  • Den Glauben ins Spiel bringen. Religionspädagogische Impuls aus Frankreich, Christian Cebulj (Hg.)
  • Verantwortet glauben. Fundamentaltheologie, Felix Senn
  • Interview mit Peter Henrici

 

www.zh.kath.ch/generalvikariat

zuletzt verändert: 02.03.2015 13:05